Various
"Achtung ELMO"
(ELMO/SPV)

Es gehört zum Selbstverständnis von Grover, mit dem Tochterlabel ELMO, "ambitionierten Nachwuchs zu fördern" (www.grover.de). Nun erscheint zum ersten Mal ein eigener Sampler von ELMO, der eine gute und günstige Gelegenheit (auch preislich gemeint) bietet, das Programm des Labels zu entdecken. Versammelt sind 21 Stücke von insgesamt 13 Bands, die fast ausschließlich bislang unveröffentlicht, neu oder bisher nur auf Vinyl zu haben waren. Dabei offenbart sich eine große Vielfalt, die von Ska, Punkrock (Peacocks), Swing, Northern Soul (Inciters) bis hin zu Reggae reicht. Interessant sind zudem die beiden Stücke von Gerry Lee & The Wanted Men "Flattop" und "Take Me Bach To Tulsa", die man mit Western Swing oder einfacher als leicht schrägen Country bezeichnen könnte. Natürlich trifft man sehr oft auf Ska! Mit u.a. Dr. Woggle & The Radio, Frau Doktor, der Caribbean Beat Combo, Spicy Roots, 27 Red und Los Placebos ("Rudeboy Posse") sind hier einige vielversprechende Bands vertreten, denen man unbedingt ein offenes Ohr schenken sollte! Meine Favoriten sind jedoch die Court Jester's Crew aus Sindelfingen (siehe unten stehendes Interview), die bei den hier vorhandenen Titeln "Machinery" und "Break Out" eine spannende Mischung aus Ska, Reggae, Ragga und ein wenig Jazz präsentieren. Von ihnen wird man hoffentlich noch viel zu hören bekommen!!

karsten

Interview: C.J.C. (Curt Jester's Crew) aus Sindelfingen/Tübingen Ė nach ihrem Auftritt im Barracuda, Kassel 02/2002

Hallo, Eure Show war großartig, geradezu perfekt (ohne Schleim).
In Zeiten, in denen Seeed einen Echo erhalten, scheint Ihr genau den Nerv selbiger getroffenen zu haben.
Für die Leser: Wer seid Ihr, was macht Ihr und seit wann gibtís Euch?

C.J.C.: Uns gibtís seit ca. 1993. Wir fingen als typische Ska-Band an, und entwickeln uns immer mehr in die vokal-lastigere Ecke. Wir schreiben nun mehr langsamere Songs, setzen eben mehr Gesang ein und tendieren immer mehr in Richtung Raeggae. Mit Seeed und den Toastern, die wir alle sehr schätzen, hatten wir übrigens schon lustige Gigs, sind aber etwas jazziger angehaucht, da einige von uns auch aus dem klassischen Jazz-Bereich kommen. Deswegen lieben wir zum Beispiel auch das New York Ska Jazz Ensemble.

Anhänger von Raeggae, Ska und sämtlichen Abzweigungen der beiden Richtungen sind bekanntlich bekannt dafür, frischem Rasen und kühlem Bier nicht abgeneigt zu sein. Musikalische Perfektion und Drogen. Wie haltet Ihr es damit (Hicks)?
C.J.C.: Vor, während und nach dem Gig.

Wo spielt Ihr am liebsten?
C.J.C.: KASSEL.

Habt Ihr noch etwas zu sagen?
C.J.C.: Was für den Rockstar das Live-Doppelalbum, ist für die Frau die Doppelbelastung als Hausfrau. Irgendwie.

Danke für das Gespräch

(Interview extrem verkürzt, geführt von Lutz Reimer)


Record list back to main www.irieites.de