Lady Saw “Reggae Legends” (VP Records)

Lady Saw Box

Lady Saw
“Reggae Legends”
(VP Records – 2016)

Gekrönt oder ungekrönt, egal. Lady Saw gilt als die wohl bedeutendste Frau, wenn es darum geht, Dancehall aus einer weiblichen Perspektive in einer männlich dominierten Musikwelt abzuliefern. Dass sie dabei mit ihrer Kodderschnauze nicht gerade selten Themen rund um den Unterleib beschrieb, dürfte hinlänglich bekannt sein. “Sweet fa ma sweet good wuk fi mi hunni. Any style yuh want it boi yuh gon get it. Wheel barrow, handcart, stand up maas jolly. Come mek we slide back boogie”, heiß es in “Good Wuk”, einem der bedeutendsten Hits in ihrer Karriere. Blatt vor den Mund nehmen war nicht unbedingt ihre Sache, dafür aber auf jeden Fall Inhalte, die gerne mit ironischem Augenzwinkern vorgetragen wurden.

Ob das alles in ferner Zukunft wieder so werden wird ist ungewiss, denn erst vor Kurzem ließ sich Lady Saw als Baptistin taufen und scheint diesen Weg sehr konsequent gehen zu wollen: aus Lady Saw wurde Priesterin Marion Hall. Wieder die ganz große Geste, die man von ihr kennt.

VP veröffentlicht nun vier ihrer Alben in einer Box: “Give Me The Reason” (1996), “Passion” (1997), “99 Ways” (1998) und “Strip Tease” (2004). Einfach verpackt mit sehr wenig Infos, aber dafür günstig zu haben. Mit Blick auf die versammelten Alben wird klar, dass es sich um ihre erste Karrierehälfte handelt, die hier bearbeitet wird. Dabei wird allerdings das Debütalbum “Lover Girl” ausgelassen. Die Beats sind dementsprechend zumeist reduziert, man höre sich z.B. “Na Nurse” von dem Album “Passion” an, und lassen viel Raum für Hüftschwünge und Lyrics. Das hat schon eine Menge Sexappeal – auch heute noch, rund 20 Jahre später. Peinlichkeiten sind aber auch dabei, etwa wenn Lady Saw und Beenie Man sich bei “Healing” tief unter der Gürtellinie ein “Duett” liefern. Schwanzlängen scheinen hier immer wieder eine große Rolle zu spielen. Das war zu der Zeit auch bei ihren männlichen Kollegen im Dancehall-Business oft der Fall.

Für diejenigen, die auf Dancehall der 90er Jahre stehen, Lady Saw verehren und keinen entsprechenden Dance auslassen, lohnt sich der Kauf sicher nicht. All diejenigen, die mal zurückblicken wollen und mit dem Schaffen von Lady Saw nicht ganz so vertraut sind, lohnt sich der Kauf auf jeden Fall. Mit “Sycamore Tree”, “Healing”, dem oben erwähnten “Good Wuk”, “Hardcore Lover”, “Give Me The Reason” und “I’ve Got Your Man” sind, nebst anderen, etliche ihrer großen Hits versammelt.

Karsten Frehe


.

Tracklisting:
Give Me The Reason
01. Good Wuk, 02. What is Slackness, 03. Give me the Reason, 04. Darnest Things, 05. Husband a Mine, 06. Glory be to God, 07. Saturday Night at the Movies, 08. Name Nuh Stand Fi Sex, 09. Condom, 10. Lonely Without You, 11. Life Without Dick, 12. Love and Understanding, 13. Ain’t No Meaning, 14. Over and Over
Passion
01. Introlude feat. Stone Love, 02. Gal no Worry, 03. Na Nurse, 04. Long ‘Til it Bend feat. Merciless, 05. Sycamore Tree, 06. I Don’t Need to Know, 07. Passion, 08. Interlude feat. Stone Love
09. Healing feat. Beenie Man, 10. Lover Boy, 11. Love us Strange feat. Shaggy, 12. Call Me, 13. Let Peace Reign, 14. Wuk With You, 15. Raw feat. DJ Clue, 16. A Just the Wuk, 17. Woman Wi Name
99 Ways
01. Straight Work, 02. Oh Yeah, 03. No Matta Me, 04. Ride of Your Life feat. Pancho Kryztal, 05. Woman Sneaking feat. Red Rat, 06. Picture on the Wall feat. Sanchez, 07. Nuh Dis Me, 08. Hardcore Lover feat. T.O.K., 09. Money Money, 10. Don’t Even Stress Dat, 11. 99 Ways, 12. Bunner Boy, 13. Brown Eyes Blue, 14. Hall of Fame, 15. Let’s Stay Together, 16. I Call Your Name, 17. 99 Ways (Raw)
Strip Tease
01. Intro, 02. I’ve Got Your Man, 03. Man is the Least, 04. Do Me Better, 05. Move Your Body feat. Voice Mail, 06. Strip Tease, 07. Coming Over, 08. Cocky Liquor (skit), 09. Pretty Pussy, 10. Loser feat. Ce’Cile, 11. Lock It Up, 12. Just Being Me, 13. Best Pum Pum, 14. Been So Long, 15. Dreaming of You, 16. Thug Loving, 17. Good Love feat. Sizzla, 18. Messed Up, 19. My Dreamz
Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.