Prince Alla “Run Come” (Eleven Seven Records)

Alla Run ComeIIM024

Prince Alla “Run Come”
(Eleven Seven Records – 2016)
Prince Alla & Lone Ranger “Ethiopia”/”Ethiopia Dub” – 7 Inch
(Irie Ites Music – 2016)

Mit “Stone” bzw. “Great Stone” hat Keith Blake aka Prince Alla die wohl zeitloseste Hymne seiner bisherigen Karriere in die Welt gesetzt. Begonnen hat alles in den späten 60er Jahren bei Joe Gibbs. Später nahm er ebenfalls mit Tapper Zukie auf und schuf auch hier Tunes, die bis heute zu den Alltime-Favourites im Rootsreggae gehören. Dass er bis heute in den Köpfen der Szene präsent ist, liegt u.a. daran, dass Blood & Fire viele seiner Hits auf den Alben “Only Love Can Conquer” und “I Can Hear The Children Singing” veröffentlicht und ihn damit einer neuen Generation von Reggaefans in Erinnerung gerufen hat. Zudem produzierte er mit Jah Shaka und Jah Warrior, nebst anderen.

Jetzt gibt es neuen Stoff von Prince Alla! Eleven Seven Records hat sich dem Veteranen angenommen und im Showcase-Style, also sechs Tunes plus die entsprechenden Dubs, das Album “Run Come” digital auf den Markt gebracht. Die Verbindung könnte nicht passender sein, hat doch Felix Wolter aka The Dubvisionist bekanntlich ein feines Händchen für warme, analoge Rootsproduktionen. Zusammen mit seinen M7-Allstars (u.a. Marco Baresi und Senior Allstars-Gitarrist Markus Dassmann) hat er in den letzten Jahren schon einige Highlights erschaffen – u.a. das Album “Prettiest Girl” von Bionic Clarke. Der Gesang wurde unter der Regie von Lennart Tacke auf Jamaika aufgenommen.

“Run Come” präsentiert Prince Alla in guter Form. Ihm scheinen die Riddims aus Deutschland offenhörbar prima gefallen zu haben. Und so wird das gesamte Album zu einem weiteren Highlight seines Schaffens. Ehre wem Ehre gebürt! Inhaltlich beschäftigt sich Prince Alla mit all den Themen, die einen tief spirituellen Rasta bewegen. Das ist sicher nichts weltbewegend Neues, aber das war auch nicht zu erwarten. Schön ist, dass mit “Pillar Of Salt” eine weitere Variation von dem Klassiker “Lot’s Wife” zu hören ist. Überhaupt scheint sich Alla sehr intensiv mit Themen aus der Bibel auseinanderzusetzen.

Der Hammertune ist allerdings eine Kombination von Prince Alla & Lone Ranger, bei dem die beiden Veteranen ihre Kräfte gebündelt haben. Gerade die Kombination von Lone Ranger’s MC/Deejay-Style mit dem Gesang von Alla macht die Wucht von “Ethiopian Vibes” aus – neben dem Mix von Felix Wolter, na klar. Als große Fans von Prince Alla haben wir von Irie Ites Music schnell die Initiative ergriffen und bringen den Tune als “Ethiopia” auf 7 Inch raus. Die B-Seite ziert der Dubvisionist-Dub.

Die Dubversionen des Albums sind überhaupt eine Klasse für sich. Mit einem feinen Gespür für Eleganz hat hier Felix Wolter aka The Dubvisionist die Spuren bearbeitet. Wieder einmal ist nicht die vordergründige Effekthascherei Ziel seines Tuns gewesen, sondern ein runder Sound mit vielen kleineren, aber sehr feinen Überraschungen.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.