Junjo Presents: Wins The Worldcup (Greensleeves/VP)

Junjo Worldcup

Junjo Presents: Wins The Worldcup
(Greensleeves/VP – 1982/2016)

Boom, passend zum aktuellen Fußballfieber der Europameisterschaft und des Copa América steht von Greensleeves eine Dubperle aus dem eigenen Label-Backkatalog als Wiederveröffentlichung in den Läden. Ursprünglich erschien das feine Stück als “Scientist Wins The Worldcup” 1982. Damals wurde gerade die Weltmeisterschaft in Spanien ausgetragen (Deutschland verlor im Finale gegen Italien). Viel interessanter aus jamaikanischer Sicht war jedoch die erstmalige Teilnahme des Teams aus Kamerun. Und so kam es, dass die WM sowohl vom Artwork her von Tony McDermott aufgenommen wurde als auch bei der Benennung der Titel eine große Rolle spielt: “Dangerous Match One” bis “Dangerous Match Ten” plus “Extra Time One” bis “Extra Time Five” und am Ende gibt es das “Golden Goal” hinten dran. Simpel, aber irgendwie auch passend bei Dub.

Henry “Junjo” Lawes hat hier als Produzent Scientist an den Reglern sitzen gehabt. Der damals noch junge Engineer ist beim Mixen der Dubs sehr reduziert ans Werk gegangen – man könnte es auch kompromisslos nennen. Bass und Drum, als Basis, werden dabei minimalistisch umsponnen. Gelegentlich taucht auch mal ein Gesangsfetzen auf, aber sehr sparsam. Hier und da wurden gut hörbar auch ein paar Sounds ergänzt. Das hat Stil und machte das Album schnell zu einem essentiellen Pick.

Musikalisch treten hier, wie könnte man es anders erwarten, die Roots Radics in den Ring. Zur der Zeit gab es weltweit kaum eine andere Band, die auf einem so hohen Niveau unterwegs war. Und gerade das trockene Drumspiel von Lincoln “Style” Scott sowie der fein gezupfte Bass von Errol “Flabba” Holt waren prädestiniert für Dub. Besser geht nicht.

Anfang der 2000er wurde das Album schon einmal wiederveröffentlicht. Jetzt erscheint das Original remastered und mit vielen Bonustracks fein verpackt neu! Denn die zweite CD präsentiert die Originaltunes, die den Dubs zugrunde lagen und noch ein paar Extras. Das bietet sich ganz hervorragend zum Vergleichen an. Hinter “Dangerous Match Seven” verbirgt sich z.B. “Give A Little Love” und “Extra Time One” verarbeitet den Hit “Ice Cream Love”, beide von Johnny Osbourne. Betrachtet man die Bonus-CD als Einzelveröffentlichung, so bietet sie 21 feine Tracks aus dem schillernden Kosmos von Henry “Junjo” Lawes. Neben den eben erwähnten Perlen, finden sich Tunes von Little John & Billy Boyo (“Janet Sinclair”), diverse Songs von Hugh Mundell und weitere Stücke von Johnny Osbourne. Wayne Jarrett, Toyan und Captain Sinbad tauchen ebenfalls auf. Was will man also mehr?

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.