Reggae Jam 2016 – Dubcamp Report

Jam Session lgs. Phibi

Jam Session lgs. Phibi

Wieder angekommen in der Zivilisation, die Stille kaum ertragend, setze ich mich hin, um die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Eins ist klar: Es war selbst auf der Dubstage von ROOTS PLAGUE SOUNDSYSTEM wieder so viel los, dass man schon dort campen muss, um alles mit zu bekommen. Das gesamte Line Up des diesjährigen Reggae Jams war voll gespickt von Veteranen und Newcomern der internationalen Reggaeszene. So auch im beliebten Dubcamp!

Letztes Jahr habe ich euch einen kleinen geschichtlichen Eindruck über das Dubcamp gegeben, den ihr hier nochmals lesen könnt.

Zu Beginn möchte ich jedoch wiederholen: RRRespekt geht an die gesamte Crew um ROOTS PLAGUE. Es scheint kein Ende der Kräfte zu geben, die hier immer wieder am Werk sind. Unzählige Aufbauten aus Holz, die riesige Zeltkonstruktion (mit neuer, größerer Plane), die beliebten Schaukeln, eine Bühne und sicher fast ein Kilometer an Bauzäunen wurden bewegt, gehämmert, gesägt und konstruiert. Es gab wieder eine Bar, an der man sich mit allerlei Trinkbarem versorgen konnte – natürlich selbst gebaut. Gleich nebenan wurden alle Gäste von Fräulein Pfefferminza mit köstlichem, veganen Essen gelockt. Auch hier: Alles selbstgemacht! Serviert, mit viel Liebe und einem Lächeln, gab es Hotdogs, Wraps, Tee und Süßes. Schon seit einigen Jahren ist das Team um das Fräulein die Säule der kräftigen Jungs und Mädels im Camp.  Neu war in diesem Jahr das gemütliche Teezelt von KUNTERBUND SOUNDSYSTEM, in dem man sich auf ebenfalls selbst gebauten Strandstühlen ausbreiten konnte. Dort befand sich auch der Merch-Stand mit Textilien, Vinyl und Literatur. Die Infrastruktur war, als ich am Donnerstagabend das erste Mal auf den Platz kam, bereits fertig. Laut Nils von Roots Plague begannen die ersten Arbeiten bereits am Freitag der vorigen Woche! RRRespekt!

Food & Drinks

Food & Drinks

 

Sublime Soundsystem

Sublime Soundsystem

Dieses Jahr gab es nicht nur das ROOTS PLAQUE SOUNDSYSTEM zu sehen, hören und fühlen, sondern auch eine zweite Anlage stand mit zwei Türmen bereit: SUBLIME SOUNDSYSTEM, ebenfalls aus Münster!

Nun also zu meinen Highlights im Dubcamp 2016.

Auch in diesem Jahr gab es am Donnerstagabend wieder eine Live Session zur Einstimmung: John Wayne on Acid. Leider war ich erst beim letzten Song dabei, konnte aber bereits den ein oder anderen Tänzer schwitzen sehen. Good Vibez! Anschließend sorgten SUBLIME SOUNDSYSTEM mit einer schönen Auswahl an Roots & Reggae für eine Stunde Power auf dem Floor. Den Rest des Abends verbrachten wir bei kräftigen Klängen aus dem Roots Plague Soundsystem.

Der Freitagabend begann für mich wieder mit einer Live Session. Die Band NAFTALI SOUNDSYSTEM vereinte jazzige Trompete und harte Steppa-Rhythmen zu einem gelungenen und tanzbaren Musikexperiment. Gleich nach der Show gaben mir die beiden netten Jungs noch ein kurzes Interview. Heimisch in München sind sie seit einiger Zeit unterwegs und haben bereits auf der Fusion und anderen Festivals gespielt. Wirklich interessante Musik – und dabei sehr gewagt!

Während der Show baute sich bereits Mixmaster DU3normal auf. Ein ganzer Tisch voller Knöpfe und Regler wurde angeschlossen. Einige der MCs des heutigen Abend waren ebenfalls ready to go und so bekamen wir allesamt ordentlich live abgemixten Dub & Steppa auf die Fersen. Hier ein kleiner Ausschnitt.

Ganz ordentlich gewummert hat es natürlich als die Meister der Arena – Bensen, Natty Nils, Locke und Co. – die Kanzel betraten. Feinste Eigenproduktionen auf Vinyl wurden präsentiert; durch die Kabel in die Boxen, in die Beine, in die Seele transportiert. Alle Selecta spitzten die Ohren und wir waren glücklich am Hopsen.

all night long

 

Das Irie Ites Soundsystem war auch dieses Jahr wieder mit großer Crew am Start. Zwei Stunden Playtime wurden mit Dubplates und Mixes aus der Schmiede King Toppa & Dubios eröffnet, gefolgt von ein paar Scheiben meinerseits mit dem Besten der 70er, 80er & 90er begleitet durch Phibi an der Melodica und MC Baba Message longside MC Socialdread. Außerdem im Team waren natürlich Selecta Don Mykal und Rall-Fi mit kräftigem Roots Dub & Steppa auf der Platte. Anschließend traten unsere Freunde von Kunterbunt Soundsystem an uns heran und wir übergaben die Leitung der Messe wieder den Münsteranern. Was nun folgte war eine ordentliche Mischung aus Hartem und Weichem – aber immer mit Druck – das uns bis zum Morgengrauen und dem letzten Beat zappeln ließ. Sehr schöne Session! Dazu hat natürlich nicht nur die Musik beigetragen sondern im Besonderen auch die Sänger & MC’s, die sich im Zelt aufgereit hatten. Hier und da griff eine(r) nach dem Mikrophone und die Massive war sofort dabei. Tolle Styles, fette Lyrics und schöne Stimmen! Big Up goes to Alex (Dubticker), SocialDread, Baba Message & Mad Marek (!) und Nish Wadada. Sollte ich jemanden vergessen haben, zieht mir bitte die Löffel in den Kommentaren lang. Wir hatten eine Menge Spass und sagen ganz brav: Dankeschön – es war so schön!

MC Socialdread (House of Reggae)

MC Socialdread (House of Reggae)

Als ich am Samstag Nachmittag recht schlapp nach einem kurzem Nickerchen im Irie Ites Hauptquartier wieder vor den Boxen stand, waren gerade die ersten Klänge der beliebten Jam Session zu hören. Sicher 10 Musiker und viele Gäste hatten sich eingefunden und es wurde wieder sehr schön gejamt, auch wenn sich dieses Jahr nicht ganz so viele Sänger/innen offenbart haben. Leider hatte ich schon die vorrausgegangenen DJ´s und Künstler verpasst. Ich habe mir jedoch sagen lassen, dass es eine schöne Session war mit Marshell Madders, Zion Garden, Sublime und unseren Freunden von Chalwa Sound.

Neil Perch (Zion Train) at the controls

Neil Perch (Zion Train) at the controls

Mein persönliches Highlight, aber wohl auch das von einigen Veteranen aus dem Irie Ites Camp, war natürlich ZION TRAIN (Neil Perch)! Der hatte nicht nur dicke Produktionen im Gepäck, sondern gleich seine Frau und Kind (samt Kinderwagen) mit an den Kontrollturm gebracht. Viele von uns wurden von Zion Train musikalisch beeinflusst und so waren wir sofort in der ersten Reihe dabei. Exzellente Soundsystem Musik! Ich hoffe da tauchen noch ein paar Videos auf. Der restliche Abend wurde würdig fortgeführt von SOLID MOJO lgs. I-QUALITY-SOUND-ROCKAZ lgs. ROOTS PLAGUE, unterstützt von verschiedenen MCs und Sängerinnen. Der Abend wurde spät, bassgewaltig und vor allem wirklich überraschend. Besonders aufgefallen ist mir MC Ras Seven und Mad Marek. Ersterer glänzte mit seiner leicht klagenden, sehr spirituellen Sangeskunst. Letzterer durch seine wirklich tolle, klare Stimme und vor allem opernwürdiger Performance. Killer! Später waren auch noch Mighty Howard und I-Lioness am Start – da gingen bei mir leider die Lichter schon aus. Den Plattenkoffer noch zurück zum Camp geschleppt und in die Heia. Was für ein Fest das war!

Am Sonntag ging es natürlich noch weiter mit hochqualitativem Programm von vielen Münsteranern und ihren Gästen aus Nah und Fern. Dubticker mit einem schönen Liveset, Selections mit MSF SOUNDSYSTEM und natürlich zum Abschluss dieses wunderschönen Wochenendes mit ROOTS PLAGUE SOUNDSYSTEM. Natty Nils feierte an selbigen Abend noch in seinen Geburtstag hinein – alles Gute und weiterhin viel Kraft für dich auf diesem Wege!

Mir bleibt nicht mehr viel zu sagen. Wir sind, wie jedes Jahr, wieder ordentlich vom DUB CAMP bedient worden. Mit Musik, die so kraftvoll und episch ist wie die Leute, die das alles auf den Weg bringen. Noch einmal und sicher nicht zum letzten mal: RRRESPEKT & THANX!!!

HIER gibts noch den Campground Report zu lesen!

The best system is indeed a soundsystem. From the people – to the people!

– Sensi

Jam Session

Jam Session

Sensi I

About Sensi I

Irie Ites Selecta & MC, Radiohost, Promoter and sometimes writer www.mixcloud.com/selectasensi