Vibronics “Tralalalala”/”Dirty Babylon” & “Glorify”/”Judgement Day” (Scoops)

SCOOP054_ASCOOP055_AA

Vibronics feat. Jah Marnyah “Tralalalala” & “Dirty Babylon” – 2×10 Inch
Vibronics feat. Splitz Horns “Glorify” & Saralène “Judgement Day”
(Scoops – 2016)

“Tralalalala” – das ist ja auch mal ein Titel für einen feinen Dubtune! Vibronics schlägt wieder zu – und das gleich mit zwei 10 Inches! Ein klasse Format zwischen 7 und 12 Inch, liegt gut in der Hand und ist bei Soundsystems sehr beliebt. Vor allem dann, wenn der Inhalt auch den Erwartungen entspricht.

Auf der ersten 10 Inch hat sich Vibronics wieder einmal mit Jah Marnyah zusammengetan. Der in Leicester lebende Sänger und MC war ja schon öfter zu Gast auf Scoops-Veröffentlichungen. Mit “Tralalalala” und “Dirty Babylon” legt er erneut Rootstunes auf wuchtigen Riddims vor. “Tralalalala” punktet mit einer eingängigen Hookline auf einem dicken Steppers-Riddim. Sowohl lyrisch als auch musikalisch wird hier sicher nichts Innovatives geboten, aber das erwartet man ja auch nicht unbedingt bei einem Steppers, der für den Dancefloor kreiert wurde. Die ganzen Lalalas animieren aber auf jeden Fall zum Mitträllern. Die mitgelieferte Version knallt nochmal ein paar Extra-Effekte in den Mix. Genau das mag man ja an Vibronics – knallharte Mixe!
Die B-Seite kommt mit “Dirty Babylon” etwas gebremster daher. Hier sind sowohl die Lyrics als auch der Riddim etwas einfach gehalten und knüpfen nicht an die Qualität der A-Seite an, auch wenn der Dub wie so oft stärker ist als das Original.

10 Inch Nummer 2 bietet mit den Splitz Horns eine sehr gute Bläsersection. Wenn man mit den Bläsern alles gut macht, bekommen die Tunes schnell einen hymnenartigen Drall. Das gelingt auch bei “Glorify”. Die Parts, bei denen alle Bläser zum Einsatz kommen, werden zwischendurch mit Improvisationen einzelner Musiker ergänzt. Ein sehr solider Track, der durch die Dubversion nochmal extra für den Dance aufgepimpt wird. Erstaunlicherweise verzichtet Vibronics hier komplett auf die Splitz Horns und liefert einen nüchternen, aber kraftvollen Mix.
Kommen wir zur B-Seite. Hier debütiert die in Berlin lebende Saralène bei Scoops. Der Track war schön länger in der Pipeline und wird jetzt mit der Veröffentlichung Saralène einem noch größeren Publikum zu Ohren bringen. Der Riddim geht ab und die Lyrics sind gut und eingängig gewählt. Hut ab – Premiere gelungen! Auf der mitgelieferten Dubversion ist Vibronics in seinem Element und spielt souverän mit Spannung und Effekten.

Karsten Frehe

www.vibronics.co.uk

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.