Taiwan MC “Cool & Deadly” (Chinese Man Records)

Taiwan MC

Taiwan MC
“Cool & Deadly”
(Chinese Man Records – 2016)

Taiwan MC ist zur Zeit sehr umtriebig zugange. Kaum ist eine Veröffentlichung, Feature oder Combination auf dem Markt, scheint die nächste bereits in Mache oder fertig zu sein. Der MC, den man vor allem von seiner Mitarbeit bei Chinese Man her kennt, hat sich mit seinem Style auch außerhalb Frankreichs einen wohlklingenden Namen gemacht. Mit “Cool & Deadly”, seinem Debütalbum, knüpft er genau da an.

Musikalisch wird wieder mit Reggae, Dancehall und Hip Hop geliebäugelt. Gut nachzuhören z.B. bei “Money In My Pocket” (selbstverständlich ein Dennis Brown-Zitat), bei dem die Einflüsse Reggae und Hip Hop gleichwertig nebeneinander stehen. Als Gast hat er sich hier den Rapper Tumi Molekane hinzugeholt, den man schon bei früheren Veröffentlichungen von Chinese Man Records zu hören bekam. Ein schönes Stück Musik, nicht voll auf die Umme, sondern angereichert mit einigen leichteren, fast schon jazzig klingenden Passagen. Deutlich deftiger geht es bei dem letzten Stück des Albums “Murda Sound” feat. Youthstar, Miscellaneous, Cyph4 and DJ Idem ab. Dicke Beats und feienes Toasting neben druckvollem Rap.

Ganz ähnlich vielfältig geht es bei “A Mi Lado” feat. Miscellaneous, Paloma Pradal und DJ Idem zu. Hier wird sogar noch Spanisch hinzugefügt. Locker hüpfend erinnert der Riddim an den ersten Output von Chinese Man themselves. Direkt danach wird es mit dem Duett von Taiwan MC und Anouk Aiata auf “Your Lovin'” deutlich kuscheliger und vom Riddim her rückwärtsgewandt. Allerdings sowohl inhaltlich als auch musikalisch etwas vorhersehbar und seicht.

“Dem A Wonder” spielt mit lockerem und zugleich druckvollem, jamaikanischen Ska und ist einer der am meisten tanzbaren Tracks des Albums. Bei “Judgement” wird genau in dieser Richtung noch eine Spur mehr Gas gegeben. Das gilt ebenfalls für die zweite Zusammenarbeit mit Anouk Aiata. Auch wenn es bei “Bubblin'” inhaltlich ebenfalls etwas leichter zugeht, schiebt sich der Riddim sofort in die (Tanz)Beine.

Nach diesen Ska-Ausflügen wird es mit dem Ganja-Tune “Big Bag” wieder deutlich digitaler. Zugleich trabt der Riddim in Richtung Dancehall. Taiwan MC liegen offen hörbar gerade diese reduzierteren Beats gut. Er scheint viel abrufen zu können, wenn er Raum für sein Toasting bekommt. Mächtig punkten kann er auch bei digitalem Oldschool-Dancehall, wie etwa dem hier zu hörenden Track “Catalina” feat. Paloma Pradal, der ebenfalls einen Hauch Cumbia enthält.

“Cool & Deadly” ist insgesamt ein gut hörbares Album geworden. Manchmal fehlt mir jedoch ein wenig das Salz in der Suppe und neben “Catalina” ein weiterer, deutlich auszumachender Hit.

Karsten Frehe

www.chinesemanrecords.com

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.