TOP 5 & Special Events 2016: Irie Ites Crew & Friends

TOP 5 & Special Events 2016: Irie Ites Crew & Friends

Das Jahr 2016 steuert auf das Ende zu. Es wird dunkler, kälter und vielleicht ja auch gemütlicher. Zudem bietet diese Jahreszeit Gelegenheiten, auf die vergangenen Monate zurückzugucken – persönlich aber auch musikalisch. Nachfolgend findet ihr die TOP 5-Listen aus den Reihen der Irie Ites Crew sowie von Freunden. Zudem blicken einige von uns kurz auf die schönsten Events des Jahres zurück. Ihr seid herzlich eingeladen, eure persönlichen Highlights als Kommentar unter diesem Artikel zu hinterlassen…..

Irie Ites Crew

Tobias “Toppa” Wirtz

Top 5

  1. B-No feat. Peter Youthman & Tuli Ranks “Sad Riddim EP” (Cubiculo Records)
  2. Dubamine “String Up The Sound” (Dub-Stuy Records)
  3. Various Artists “Style Remixes” (Irie Ites Music)
  4. Dreadsquad feat. Blackout JA “Last Tune” (Superfly Studio)
  5. Various Artists “Victory Rock Remixes” (King Toppa)

Karsten “Dub Teacha” Frehe

Top 5 Alben

  1. The Frightnrs „Nothing More To Say“ (Daptone)
  2. Flox „Homegrown“ (Echo Beach)
  3. DJ Vadim „Dubcatcher 2“ (Soulbeats)
  4. Dub Dynasty „Holy Cow“ (Steppas Records)
  5. Raging Fyah „Everlasting“ (VP Records)

Hätte ich jetzt noch nach den persönlichen Top-Tunes des Jahres gesucht, wären auf jeden Fall die Hempolics mit “Me Love To Sing” (Shark Free Records) und B-No feat. Tuli Ranks “Over Me” (Cubiculo Records) weit oben mit dabei gewesen.

Top Events

Von all den schönen Konzerten, die ich in diesem Jahr gesehen habe, stechen zwei besonders hervor. Mächtig begeistert hat mich Alpheus bei seinem Auftritt am 28.10. im Monkey’s Music Club in Hamburg. Zusammen mit den Easy Snappers haben alle Beteilgten ein wahres Rocksteady-Feuerwerk gezündet, das mir bis heute ein freudiges Grinsen ins Gesicht treibt. Klasse! Und nachdem sie bereits 2015 bei mir persönlich den “Pott geholt haben” haben es The Skints auch in diesem Jahr bei mir wieder ganz nach oben geschafft. Mit ihrem überraschenden Konzert im Selekta Shop am 25.11. haben sie Weihnachten quasi schon vorweggenommen.

Thomas “TwizzyDizzy” Dalichow

Top 3 Alben

Nur eine Top 3, ich habe sehr, sehr wenige Alben gekauft und gehört dieses Jahr. Die drei genannten sind großartig, aber repräsentativ ist mein Urteil an der Stelle kaum.

  1. The Rockers Disciples meet The Producers – “Sounds From The Ark” (Blackboard Jungle). Das Album wurde von der Virtuosität und Qualität nach dem Review nicht mehr übertroffen. Ein Album, das auch in vielen Jahren noch Freude bereiten wird.
  2. Sten Erland Hermundstad “Mountains” (Solo-Piano-Album auf 1361 Recordings)
  3. Sophie Kazandjian “Glass Slopes” (Solo-Piano-Album auf 1361 Recordings)

Top 5 Singles

  1. Leo James ‎”Speak Back” (Egoless Remix) (Navy Cut). Auf dem Irie Ites Sommerfest kennengelernt, Hammer-Song, Hammer Egoless Remix.
  2. Weeding Dub Meets The Afro Wild Section ‎“African Shrine” (Wise & Dubwise Recordings). Ein vor Energie nur so überschäumendes Instrumentalstück, Konsum dringend empfohlen!
  3. Keety Roots ‎”Reparations” (Black Legacy). Inhaltlich sowie musikalisch ein Fest, kommt aber nur auf Sound Systems ernsthaft zur Geltung.
  4. Yami Bolo ‎”Ransom Of A Mans Life” (Black Legacy). Ein Klassiker im neuen Gewand, dickes Ding und übertrifft m.E. das Original bei weitem. Unbedingt auch A2 checken (Melody Of A Mans Life)!
  5. Calim Steppa “Om Namah Shivaya” (Nyahbinghi Dub). Was für ein Intro, auf einem amtlichen Soundsystem gibt’s hier ab Einsetzen der Bassline definitv kein Halten mehr. Beine, Hände, alles was beweglich ist, bewegt sich. In gewissem Sinne Meditation vor dem Sound System bei 100%igem Fokus auf die Repetitivität des Tunes. Brutal.

Top Events

Außerhalb des Rankings: Das Irie Ites Sommerfest in Hamburg – Viele tolle Menschen und viel schöne Musik. Zwei Wochen Urlaub an einem Wochenende 🙂

  1. University of Dub, London, November 2016 (Jah Youth, King Alpha, Aba Shanti-I). Schon lange war das eines dieser Events, die man unbedingt einmal mitnehmen möchte. Die Erfahrung war physisch extrem, die Vibes waren grandios!
  2. Channel One Sound System im Village Underground, London, November 2016. Hier bin ich befangen. Für mich ist jeder Channel One Dance eine musikalische Offenbarung und hat, trotz meines Hangs zum Agnostizismus, religiöse Züge. Ein Besuch, wo auch immer, lohnt sich zu 100%.
  3. United Nations of Dub Weekender 2016, Prestatyn/Wales. Das alljährliche Klassentreffen der UK-Szene. Stets großes Kino, ich bin gespannt, wie sich die Veranstaltung weiterentwickelt, denn in der Form, in der es in den letzten Jahren stand fand wird es wohl 2017 nicht stattfinden.
  4. Aba Shanti-I @ Rise & Shine Festival, Österreich. Grandioses Ambiente im Steinbruch, eine Selection die von Anfang bis Ende einfach nur gepasst hat. Dargeboten mit erstaunlicher Treffsicherheit und Routine (im besten Sinne)
  5. Dub Master Clash #4, Berlin Edition (Panda Dub, Joe Pilgrim, Pilah, Roots Raid, Fabasstone, Anti-Bypass). Das Video sagt alles, ein fantastisches Event, dass nicht nur Party, sondern gleichzeitig auch Klassenraum war. Näher am Kern des Dub ging es dieses Jahr in Berlin kaum.
  6. Serendubity Sommerdubwende (u.a. Ondubground, Alpha Steppa, Naram, Digitron Sound System, Lion’s Den). Dem Bericht oben ist eigentlich kaum noch etwas hinzuzufügen. Wunderbare Vibes, großartiges Line-Up.

Gardy Stein

Top 5 Alben

  1. Spruddy “One” (Ockolicious Records) – wird mit jedem Mal hören besser.
  2. Runkus “Move In” (Oneness Records) – für mich der Newcomer des Jahres.
  3. Lengualerta “Aurora” (Echo Beach) – ich versteh zwar nicht jedes Wort, aber Musik ist bekanntlich eine universelle Sprache, und DIESE Musik ist einfach magisch
  4. Raging Fyah „Everlasting“ (VP Records) – zum Heulen schön.
  5. Silly Walks “Smile Jamaica” (Silly Walks Discotheque) – “Holding You Close” von Marcia Griffiths und “Whisper In The Wind” von Dalton Harris laufen bei mir seit dem Release auf Dauerschleife.

Top Events

Uff, wo fange ich denn da mal an? Nachhaltig beeindruckt hat mich mein erster Besuch des Kingston Dub Club am 13. März. Die Aussicht, die Menschen, DER SOUND!!! Die Jungs der Vinyl Thursdays Crew (Naoto, Exile Di Brave, Infinite, Kazam, Rassi Hardknocks…) rockten neben Gabre Selassie die Turntables, und alles war einfach nur WOW.

Geballte Ladung TOP-Vibes gab es dieses Jahr auch wieder in Ostroda (11. – 14.08.16, Polen). Da erlebte ich gleich mehrere Highlights: Mellow Mood, Paolo Baldini & Adahzeh zelebrierten die internationale musikalische Völkerverständigung auf der Green Stage, die das polnische Soundsystem Dancehall Massak-Rah um 27Pablo am Abend zuvor komplett abgebrissen hatte, und sowohl Kabaka Pyramid als auch Dellé legten eine atemberaubende Show auf der Red Stage hin.

Natürlich hatten auch hiesige Gefilde einiges in petto. Da war Gracy’s Birthday Bash am 09. Juli in Varel, wo mich nicht nur Diedel’s kunstvolle Metall-Skulpturen, sondern vor allem Top-Act Bitty McLean und seine fantastische Band umgehauen haben. Dub FX (am 24.10.in Hamburg) hat mich tief berührt, vor allem mit seiner Hommage an Jamaika. Und was wäre ein Jahr ohne Reggae Jam? Hier hat Runkus sämtliche Messlatten der live-Performance dauerhaft in sphärische Höhen gehoben, und auch die bassgeschwängerten Glückswolken, auf denen ich beim Rootsplague Dubcamp mit den besten Freunden der Welt durch die Zeit schwebte, hüllen mich noch immer ein.

Dorothee Georg

  1. Bester Abend: Dubmatix auf der Frau Hedi, Support von King Toppa und Mr. Moe am 5.5. im Hamburger Hafen. Feinste Tunes im glückseligen Schunkeln auf den Wellen der Elbe zum Hafengeburtstag und anschließender Perfektionierung des lauen Frühlingabends in der Hafenstraße beim Hibration Soundsystem. “Big ship sailing on the ocean We don’t need no commotion”.
  2. Bester Song: Kate Tempest “Europe Is Lost”. Babylon 2016: Brexit, Trump, Erdogan, Pegida, brennende Asylunterkünfte, Klimawandel… um nur einige Düsterheiten zu nennen. Dieses Meisterwerk von einem Song bringt es wohlgeformt auf den Punkt. “Europe is lost. America lost. London is lost. Still we are clamouring victory”.
  3. Bestes Album: The Frightnrs “Nothing More To Say”. Soviel Düsterkeit ist nur eines entgegenzusetzen: Liebe! Und Musik. Eines der schönsten Rocksteady-Alben dieser Zeit. Jedes Stück eine Perle. Leider aber auch hier eine dunkle Seite: Der Sänger verstarb dieses Jahr – noch vor der Veröffentlichung – an ALS. “LoveLoveLoveLove”.
  4. Bestes Konzert: Alpheus & The Easy Snappers beim Monkey’s Club Ska Festival am 28.10. in Hamburg. Was für ein Performer, was für eine Freude, was für eine tolle Band, was für ein charmanter Jeggae-Tanzlehrer! Schuhe durchgetanzt zu Roots Rocksteady Ska Jeggae. “Dance, dance, dance to the Jeggae music. When you hear some Jeggae you will Know the truth for life”.
  5. Beste Überraschung: Die Skints live and for free im Selekta Studio 1, Hamburg am 25.11.. Das war wie Weihnachten, Geburtstag und Hochzeitstag mit Marcia in einem! Meine Lieblingsband aus London im Keller meines Lieblingsplattenladens, mehr geht nicht. Und mehr ging auch nicht rein. “And yes I may like reggae but I know where I’m from, my team was Babylon born inna east London. Zoobadeh! Zoobadeh! Ziggidiggidiggidiggi Doobadeh”!

Oliver “ColtJah” Becker

Konnte mich nur schwer entscheiden bzw. von klasse Tunes oder Alben “trennen” – daher hier meine “extended version”…

Top 7 Alben

  1. Akae Beka “Portals” (I Grade Records)
  2. Kabaka Pyramid “Accurate Mixtape” (Walshy Fire)
  3. Paolo Baldini DubFiles “At Song Embassy, Papine, Kingston 6” (La Tempesta Dub)
  4. Raging Fyah „Everlasting“ (VP Records)
  5. The Frightnrs „Nothing More To Say“ (Daptone)
  6. I Kong “Pass It On” (Soulbeats)
  7. Bi.Ba “Masavana” (Dibyz Music)

Top 11 Tunes

  1. Akea Beka “Like Rhyme” (I Grade Records)
  2. O.B.F ft. Charlie P “Sixteen Tons Of Pressure” (OBFREC1207)
  3. Pentateuch “Crime” (Pentateuch Movement Label)
  4. Chronixx feat- Eesah “Perfect Tree” (Roots & Chalice/Federation Sound)
  5. Paolo Baldini DubFiles feat. TJ “June” (La Tempesta Dub)
  6. Micah Shemaiah & Rassi Hardknocks “Legal” (Shamala Productions/Buyreggae.com)
  7. Good Vibe Styla”Nothing More To Say” feat. Kazam Davis, Exile Di Brave & Infinite (Good Vibe Styla)
  8. Kabaka Pyramid “Kabaka vs Pyramid” (Walshy Fire)
  9. Italee “Jelly Wata” (Ovastak Records)
  10. Prince Alla & Lone Ranger “Ethiopia” (Irie Ites Music)
  11. Spruddy feat. Ras Seven “Give Thanks” (Ockolicious Records)

Sensi I

Top 5 Tunes

  1. Black Uhuru „Plastic Smile“ (Taxi). Unmatched No.1 in my collection right now. The singing of on this one gives me goosebumps and lets me jump with joy everytime I hear it. The 12″ is also full of oportunities to dub and play around! MUST HAVE!
  2. Earl Cunningham „Listen To The Words Of The Father“ (Emmanuel Music). Found this pearl at the bottom of the mighty discogs ocean and had to get it. Not cheap, but well worth the investment – even on the dancefloor. But beware – all records have an uneven/unequal center hole so they play somewhat bummy. Gives them the extra vintage touch 😉
  3. Johnny Clarke ‎“Nuh Worry Wid It“ (Sip A Cup Records). Excellent 4 Cuts on this 10″ roots stomper. A-Side is cool & easy – B-Side will step you up! Also a soundsystem blast in combination with the “Ancient Warrior” track on another Sip A Cup record.
  4. Pep „Crisis“ (Jamwax). Another 80s Killer – the keyboard just got me!
  5. Delroy Melody „Ease Up The Pressure“ (Jamwax). Excellent lyrics – now as it was in the 80s!

Ralf “Rall-Fi” Neumann

Top 5 Tunes

  1. Trettmann “Skyline” (SoulForce Records)
  2. KTOPP “Style” (Irie Ites Music)
  3. Blundetto “Little Things Dub” (Heavenly Sweetness)
  4. Judy Green “Down For Jah Love” (Dubwise Productions)
  5. Bunji Garlin “Differentoloy (DJ Hägi Reggae Remix)” (Riddim Royals)

Thorsten “Tosh” Seidel

Top 5 Tunes

  1. Spruddy & Ras Seven “Give Thanks & So Sorry” von der EP “One” (Ockolicious Records)
  2. Dub FX “Fake Paradise” vom Album “Thinking Clear” (Convoy Unlimited)
  3. Dub Inc. Tune ” No Matter Where You Come From” vom Album “So What” (Diversité)
  4. Mungo’s Hi Fi  ft. YT “Boomsound” vom Album “No Wata Down Ting” (Scotch Bonnet)
  5. R.Esitence In Dub feat. Sistah Awa “Soundsystem” (Resistence Records)

Top Event

Das für mich beste Livekonzert war der Auftritt von Sebastian Sturm & Exile Airline im Kleinen Donner, Hamburg, am 9.4.. Tolle Stimmung und eine unglaublich beeindruckende Leistung von Joonas Lorenz an den Tasten – der “Jon Lord des Reggaes”!

Friends

Nils “Socialdread” Kersten (Houseofreggae.de, Berlin)

Top 6 Tunes

  1. Basskateers meets Sticky Joe feat. J.Pattersson „Overcome“ (Culture Dub Records)
  2. The Rude Reminders „Down By Law“ (kein offizieller Release / Checkt den Text dazu bei Houseofreggae.de!)
  3. 1er Koda & Bauer Max „I Man I Dram“ (1er Koda & Bauer Max)
  4. Black Soulie „War On Crack“ (kein offizieller Release / Checkt den Text dazu bei Houseofreggae.de!)
  5. Pupa Gart feat. Lucky „Apesanteur“ (kein offizieller Release / Checkt Soundcloud)
  6. Kabaka Pyramid “Kabaka vs Pyramid” (Walshy Fire)

Alex Dub (Culturedub Dreadzine, France)

Top 5 Alben

  1. Brainless Sound “Human Machine”
  2. Brain Damage “Talk The Talk” (Jarring Effects)
  3. Dub Dynasty „Holy Cow“ (Steppas Records)
  4. AMJ meets RSD “Sky Blue Love” (Astar Artes)
  5. Du3Normal “Soulidarity” (Culture Dub Records)

Marshell Madders (Firetrain, Münster)

Top 5 Tunes

  1. Dj Vadim feat. Demolition Man”Fussin N Fighting” (Soulbeats)
  2. Dub Dynasty feat. Cologne “Footsteps” (Steppas Records) – vom Album “Holy Cow”
  3. Black Omolo, Infinite & Kazam Davis “Dub Stories” (Kunterbunt Production)
  4. Dubkasm “Counter Attack (Gorgon Remix)” (Peng Sound Records)
  5. Nish Wadada “Refugees (Extended Version)” (Mystical Rising)

Selektor Bony (Rebel Vibes, Berlin)

Top 5 Alben

  1. Quantic Presenta Flowering Inferno “1000 Watts” (Tru Thoughts)
  2. STA “Goma” (Humo)
  3. Tippa Lee “Cultural Ambassador Deluxe Edition” (Stones Throw)
  4. Dubcon “Martian Dub Beacon” (Metropolis)
  5. Orkesta Mendoza “¡Vamos A Guarachar!” (Le Pop)
Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the “Foward The Bass”-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.