Dub Division “Wisdom” (Planet Dread Records)

Dub Division
“Wisdom”
(Planet Dread Records – 2017)

Das Album “Shalom” markiert 2012 den Anfang der Veröffentlichungen einer Band, die schon seit Jahrzenhnten in der Reggaeszene Hamburgs unterwegs ist. Von Anbeginn an feiern die Musiker um den in Uganda geborenen Karl Emmanuel Musoke (siehe Foto beim Releasekonzert am 20.1.17 in Hamburg) den Rootsreggae. Dabei ergänzen sie gerne afrikanische Klangelemente und Inhalte in ihre Produktionen. Neben der Band war Karl Emmanuel Musoke auch solo eine kleine Weile unterwegs und produzierte u.a. mit Ire Hi-Fi den Hammertrack “Interior Of Africa”, der auf der Compilation “Play De Music” ebenfalls bei Planet Dread Records erschienen ist. Auffällig bei ihm ist seine klare, gut geschulte und vor allem sehr hohe Stimme, die eine enorme Wiedererkennbarkeit besitzt.

Eine vergleichbar kräftige Hymne ist der Band mit dem Titel “Shalom” gelungen. Kein Wunder also, dass er sich in einer neuen Version ebenfalls auf “Wisdom” befindet. Dub Division präsentieren ihre Songs sehr ausgedeht und entwickeln oft alleine schon musikalisch einen hypnotischen Sog. Dieser wird durch den Gesang und vor allem die Stimmhöhe von Karl Emmanuel Musoke noch unterstützt. Vergleichbar mit Rootsreggaelegenden wie Burning Spear fallen die inhaltlichen Wiederholungen auf, die ihren Teil dazu tun. Roots Meditation! Als zweites und drittes Highlight fallen mir “Man In The Wind” und “Jungle” ins Ohr.

“Wisdom” wartet mit insgesamt neun Tracks auf. Hinzu kommen fünf Dubversionen. Die aus Karl Emmanuel Musoke (Gesang), Admiral A. Toukabri (Drums), Dennis Dubwise Thase (Bass) und Micky A. Turmizi (Gitarre) bestehende Kernband holt sich sowohl für die Studioarbeit als auch bei Liveauftritten befreundete Musiker hinzu. Auf “Wisdom” sind es Piet Abele an den Tasten, Rudy Valentino (Sologitarre) und Highko Dread (Perkussion). Dabei sind gerade die Parts, die Rudy Valentino beisteuert, für den Sounds extrem wichtig.

Ein verdammt guter Schritt der Band war es, sich für das Mixing und Mastering sowie für die Dubversionen Felix Wolter aka Dubvisionist aus Hannover an Bord zu holen. Ein Experte und Könner seines Fachs und gerade für den warmen Rootsreggaesound der ideale Mann. Durch die Zusammenarbeit mit ihm bekommen die versammelten Tracks gegenüber dem Erstlingswerk einen qualitativ deutlichen Drall nach oben. Zudem bestechen die mitgelieferten Dubversionen, allen voran die von “Shalom” (“Peaceful Dub”), durch ihre Arrangements und Experimente.

Lediglich das Artwork kann, vor allem im inneren Bereich, nicht besonders überzeugen. Das macht die Musik jedoch um Längen wett. Tipp!

Text und Foto: Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show, author, artteacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radioshow at ByteFM.