Jenny And The Mexicats “Open Sea/Mar Abierto” (GMO)

Jenny And The Mexicats
“Open Sea/Mar Abierto”
(GMO – 2017)

Die Geschichte beginnt mit einer jungen Frau auf der Suche nach neuen Sounds. Im Sommer 2008 tat sich die britische Sängerin und Trompeterin Jenny mit Icho, David und Pantera in Madrid zusammen und gründeten eine Band, die zunächst Pachucos y La Princesa hieß. Mittlerweile leben die Musiker in Mexico City und treten erfolgreich unter dem Namen Jenny & The Mexicats auf. In ihrer Musik mischen sie Rockabilly, Flamenco, Cumbia und andere Folkstile zu einer Melange, die ich persönlich so noch nicht gehört habe.

Dabei gehen die meisten der versammelten zehn Tracks direkt in die Beinde, nur gelegentlich, wie etwa bei “Under My Skin” wird es ruhiger. Besonders partytauglich ist “La Diabla”, die erste Singleauskopplung des Albums. Der Song hat das Zeug zu einem Sommerhit der Jahres 2017.

Ein weiteres Merkmal der Liedchen ist, dass man hier schnell auf den Punkt kommt und mit allen zehn Titeln gerade mal eine Spielzeit von knapp 32 Minuten erreicht. Zudem gibt man sich, vor allem durch die eingängigen Melodien, mainstreamkompatibel. Hier könnte Kritik ansetzen und Ecken und Kanten kontra Gefälligkeiten einfordern. Muss aber auch nicht sein. Das Album ist kurzweilig und verbreitet eine angenehm positive Stimmung.

Karsten Frehe

www.jennyandmexicats.com

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show, author, artteacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the “Foward The Bass”-radioshow at ByteFM.