Pantasonics “Rayos Y Centellas” (Pantasonics)

Pantasonics
“Rayos Y Centellas”
(Pantasonics – 2017)

Schon gleich der Opener und zugleich der Titeltrack des Albums gibt die Marschrichtung vor: ein Genremix, wie man ihn eigentlich nur in der Szene findet, die man eine Zeit lang mit dem Etikett “Mestizo” versehen hat. Reggae, Ska, eine Prise Rock, Balkan und Dub (in diesem Fall von Umberto Echo gemixt) geben sich in einem einzigen Song ein Stelldichein. Sie selbst nennen das “Dirty Reggae Balkan Funk”, was die Stilvielfalt ebenfalls beinhaltet.

Ihr neues Album “Rayos Y Centellas” (Strahlen und Blitze) kommt auf jeden Fall sehr kraftvoll daher. Treibende Beats und sehr dominante Bläser bestimmen den Ton. Fein! Auch wenn der Gesang gelegentlich nicht ganz so überzeugen kann, wie z.B. bei “Sound That Loves You” oder “Lion’s Den”, so geht es in Sachen Power voll in Ordnung. Richtig Spaß machen neben dem Titeltrack u.a die Tunes “Dunkelblau” sowie “Ha Emek” mit einem orientalischen Einschlag. Die Videos von Liveauftritten bei YouTube machen zudem deutlich, dass auf der Bühne die Funken sprühen.

Aufgenommen wurde im “Analogvibes Studio” von Martin Zobel in Tübingen, was den Tunes eine Menge Wärme verleiht.

Karsten Frehe

www.pantasonics.com

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show, author, artteacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the “Foward The Bass”-radioshow at ByteFM.