Looney Roots “From Roots We Rise” (MKZWO)

Looney Roots
“From Roots We Rise”
(MKZWO – 2017)

„Gut Ding will Weile haben“, steht auf der Homepage der Band. Also hat man sich im Planet Earth Studio von Aldubb in Berlin Zeit gelassen und mit viel Liebe und Sorgfalt am Debütalbum geschraubt, das jetzt erschienen ist. “From Roots We Rise” heißt es und besticht auf den ersten Blick allein schon durch die schön gestaltete Verpackung. Musikalisch bieten die Looney Roots aus Mecklenburg-Vorpommern basierend auf Rootsreggae eine angenehme stilistische Bandbreite. Analog eingespielt, von Aldubb aufgenommen und gemixt und am Ende von Ganjaman gemastert verbreiten die 14 Lieder des Albums eine angenehm satte Wärme. Ganz am Ende hat sich Aldubb mit “Liberator” einen Track vorgenommen und ihn elegant gedubbt. Es bleiben also keine Wünsche übrig!

Besonders hinhören sollte man auch bei den Lyrics. Hier wird keine gewöhmliche Reggaekost von der Stange geboten, sondern sehr intelligent und kritisch auf die Welt geblickt. Schon gleich der Opener beschäftigt sich mit globalen Disparitäten und gibt damit die inhaltliche Ausrichtung des Longplayers vor. Ähnlich tief gehen die Texte von “Liberator”, “Badness Movement” und “Peaceful Revolution”. Die Band hat klare Botschaften. In einer Zeit “alternativer Fakten” und populistischer Plattitüden kommt diese Direktheit erfrischend und zwingend notwenig daher.

Musikalisch können die Looney Roots mit feinen, mitunter ausgeklügelten Kompositionen punkten. Dabei entwickeln sich einzelne Stücke erst nach und nach zu wahrer Blüte, wie etwa “Garden”. Der Tune startet als Nyabinghi, etwas später kommt eine akustische Gitarre hinzu und leitet den Wechsel zu einem One Drop-Riddim ein. Eine wunderbar sanft gespielte Posaune und feine Dubeffekte runden alles ab. Hier wird also überlegt aber trotzdem sehr organisch ans Werk gegangen. Weitere Highlights sind aus meiner Sicht die weiter oben schon genannten Tracks “Liberator” feat. Rod Anton, “Badness Movement” und “Peaceful Revolution”.

“Let’s celebrate diversity”, heißt es u.a. auf einer Seite der äußerst hübschen Verpackung. Das passt prima als Motto für eine engagierte, virtuos musizierende Band.

Karsten Frehe

www.looney-roots.de

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show, author, artteacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radioshow at ByteFM.