Massive Dub Corporation “L’horizon Des Événements” (ODG Productions)

Massive Dub Corporation
“L’horizon Des Événements – Digital
(ODG Productions – 2017)

Ich habe mich vor geraumer Zeit bewusst dazu entschieden, den Releases von ODG (Ondubground) nicht weiter zu folgen, da – für mich ganz persönlich – das Verhältnis von Quantität zu Qualität insgesamt nicht stimmt. Es gibt Ausnahmen. Das neueste Album der französischen Massive Dub Corporation aus Bourges ist eine dieser Ausnahmen, die mir kürzlich in Saetchmos Echochamber 307 vorgestellt wurde.

Der “L’horizon Des Événements”, zu Deutsch Ereignishorizont, beschreibt in der allgemeinen Relativitätstheorie

eine Grenzfläche in der Raumzeit, für die gilt, dass Ereignisse jenseits dieser Grenzfläche prinzipiell nicht sichtbar für Beobachter sind, die sich diesseits der Grenzfläche befinden. Mit „Ereignissen“ sind Punkte in der Raumzeit gemeint, die durch Ort und Zeit festgelegt sind.

Ersetzen wir hier Ort und Zeit durch Dub bzw. seichten Steppers und Jazz, so spiegelt dies perfekt mein Gefühl beim Hören dieses Albums wider: ein bisher unmöglich gedachter Blick hinter den Ereignishorizont dieser beiden Genres. Primär verantwortlich für den Jazz-Einschlag auf diesem Album sind die sehr entspannten Bläsersätze von Julien Guilloux (Posaune) und Benoit Villemont (Saxophon), die so auch auf einem Fat Freddy’s Drop Album hätten zu hören sein können. Dazu eine leichte Prise Steppers, gerade genug um einen zum Mitwippen zu animieren.

Besonders gut zur Geltung komm dies bei den Tracks “Time collapse”, “Aldebaran” und “The dawn” zur Geltung.

Jedoch: Meine Freude an diesem Album wurde initial durch das Gefühl geschmälert, dass hier nicht das volle Potenzial der Kombination aus Dub und Jazz ausgeschöpft wurde. Bei genauerer Betrachtung stellt sich das jedoch insofern als unangemessen heraus, als dass meine Erwartungshaltung oder vielmehr meine Präferenz bei der Kombination dieser beiden Genres eher in Richtung des Stils von Aketï Ray geht. Blende ich das aus, so ist dies ein treibendes Album das vielseitig daherkommt und sich erfreulich virtuos von vielem absetzt was sich Steppers auf die Fahne schreibt.

Das ganze Album gibt es, wie immer kostenlos, bei ODG zum Download. Wer den Künstlern etwas Gutes tun will, kann es auch über Warooba Records bei Bandcamp erstehen. Offenbar scheint bei letzterem allerdings noch nicht das komplette Album freigeschalten zu sein.

Thomas Dalichow

 

TwizzyDizzy

About TwizzyDizzy

Linux systems engineer by day, music junkie by night. Into reggae since 1998, into dub since some years later. Soundsystem fanatic & bass fetishist, jazz lover and Chopin admirer.