Doing Our Thing: More Soul From Jamdown 1970-1982 (Cree Records)

Doing Our Thing: More Soul From Jamdown 1970-1982
(Cree Records/Bear Family – 2017)

Schön, dass es sie gibt: die Plattenläden des Vertrauens! Man geht rein, fühlt sich wohl, hört tolle Musik, hat feine Gespräche und verlässt den Laden mit einem guten Gefühl und nicht selten einer neuen Errungenschaft im Tütchen. Neulich wurde mir im Selekta Shop in Hamburg von Ingo die Compilation “Doing Our Thing: More Soul From Jamdown 1970-1982” wärmstens ans Herz gelegt. Erschienen in der Bear Family Gruppe bei Cree Records. Ein später Nachfolger zu der mittlerweile legendären Compilation “Darker Than Blue: Soul From Jamdown 1973-1980”, die 2001 bei Blood and Fire erschien. Hinter beiden Projekten verbirgt sich der versierte Musikkenner Steve Barrow, der auch schon bei Blood And Fire das Ruder in der Hand hatte und sehr informiert unterwegs ist.

Und so gerät auch die neue Versammlung von Coverversionen sehr galant und stimmig. Mit dabei sind so illustre Namen wie Dave Barker, Alton Ellis, Hortense Ellis, Dillinger, Cedric Brooks, John Holt und viele andere. Dabei ist das Namedropping viel weniger interessant als der Gesamteindruck. Und der ist richtig gut. Insgesamt 17 Tracks legen Zeugnis davon ab, wie innovativ die (damalige) jamaikanische Szene war und mit wie viel Liebe und Anerkennung für die Originale sie an das Covern gegangen sind. Toll!

Von den versammelten, allesamt guten Tunes seien hier nur ein paar hervorgehoben – ansonsten würde das den Rahmen sprengen. Da ist zum Beispiel ein Song, der 1975 ganz weit oben in die weltweiten Charts gelangte: “Fly Robin Fly” von dem deutschen Projekt Silver Convention. Ein Disco-Tune mit Lyrics, die insgesamt aus gerade mal fünf Worten bestanden. Clive Chin machte daraus die Rasta-Adaption “Run Babylon Run” von der Roots Convention und warnt die Babylonians. John Holt, der jamaikanische Crooner, interpretiert “You’ll Never Find Another Love Like Mine” von Lou Rawls und Hortense Ellis ist herzzerreißend auf “Ain’t That Loving You” von 1977 zugange. Wie gesagt, das sind nur Spotlights. Alles ist gut. Zudem wartet die Veröffentlichung mit sehr umfagreichen und informativen Linernotes auf. Ein tolles Paket auf CD und Vinyl.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.