Culture Freeman “Hail H.I.M.” / Indica Dubs & Chazbo “Blood Of The Poor” (Indica Dubs)

Culture Freeman “Hail H.I.M.”
Indica Dubs & Chazbo “Blood Of The Poor” – 12 Inch
(Indica Dubs – 2018)

Seit 2010 legt das britische Roots- und Dublabel Indica Dubs immer wieder mächtig beeindruckende Releases vor, die vor allem für den Einsatz auf Soundsystems bestens geeignet sind. So auch bei der hier vorliegenden 12 Inch. Auf der A-Seite liefert zunächst Culture Freeman seine preisenden Lyrics an His Imperial Majesty auf einem feinen, digitalen Steppers ab. Dabei halten die Indica Dubs-Produzenten den Bass lange zurück – wenn er dann aber nach gut 30 Sekunden kickt, kommt er gewaltig. Ein treibendes Stück Musik ist hiermit allen Beteiligten gelungen. Chazbo ist bei “Hail H.I.M.” an der Melodika zu hören. Zwei weitere Dubs runden die A-Seite ab – es gibt also insgesamt drei Versions zu hören. Jede von ihnen weist einen etwas anderen Charakter auf. Bei “Hail The Dub” sind noch ein paar Fragmente von Culture Freemans Lyrics zu hören. “Blessed Dub” kommt ganz ohne ihn aus, ist aber von den Dub-Effekten her eine Spur wilder.

Vergleichbar verhält es sich auf der B-Seite. “Blood Of The Poor” ist in der “Originalversion” für meine Ohren etwas zu synthetisch. Erst die anderen beiden Versionen legen hier in Form von etwas gewagteren Effekten eine Schippe oben drauf. “Dub Of The Poor” gerät dabei zurückhaltender als der abschließende “Poor Dub”. Gerade diese letzte Version stellt für mich ein Highlight der Veröffentlichung dar – Echos werden lange gehalten, Spannung wird erzeugt und auch die eine oder andere klangliche Ecke ist vorhanden. Genau so sollte Steppers Dub klingen.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.