Ruhr Reggae Summer Dortmund 2018 – Line Up

Da haben sie sich festgelegt, so früh rechnete man gar nicht damit. Die Headliner beim RRS in Dortmund sind über das mancherorts lange Wochenende ab Fronleichnam (31.5.) der Dancehall-Star Beenie Man, Gemüse-Experte Macka B, der wieder fleißig tourende Patrice und mein persönlicher Tipp:

Frankreich & Deutschland

Yaniss Odua

Yaniss Odua mit seiner Artikal Band. Yaniss hat seinen eigenen, besonderen Sound. Selbst beeinflusst von Jazz, Soul, Hiphop und allem, was “live aufgenommen” ist, kreiiert er – wie er es nennt – “bouncende” Klänge. Live auf jeden Fall mitreißend, selbst wenn man die Sprache nicht versteht. Ein paar Songs macht er aber auch auf Englisch. Für die deutsche Fraktion sind außer Patrice noch Mono & Nikitaman und der stets vom RRS engagierte Miwata an Bord.

Geheimtipp aus Sardinien

Train To Roots sind eine noch nicht so bekannte Band, könnten aber der Qualität nach als Headliner fungieren. Mit großen und noch viel größeren Bühnen kennen sie sich schon lange aus. Da das deutsche Publikum sich noch nicht rundum mit ihnen auskennt (hey, anders als diverse europäische Nachbarn), ist Dortmund wohl ein guter Türöffner. Musikalisch etwas für Alborosie-, Skarra Mucci-, aber auch Ska-Fans? Check them!

Philipp Kause

Philipp Kause

About Philipp Kause

Philipp hat Musikethnologie studiert und verschiedenste Berufe in Journalismus, Marketing, Asylsozialberatung und als kaufmännischer Sachbearbeiter ausgeübt – immer jedenfalls stellt er Menschen Fragen. Er lebt zurzeit in Nürnberg, wo er die Sendung „Rastashock“ präsentiert, die seit 1988 auf Radio Z läuft.