Idris Ackamoor & The Pyramids “An Angel Fell” (Strut)

Idris Ackamoor & The Pyramids
“An Angel Fell”
(Strut – 2018)

Die “Kosmonauten des Spiritual Jazz” kehren zurück. In den 70er Jahren gehörten ihre Platten zu den begehrtesten Sammlerstücken des Jazz. Nachdem sich die afroamerikanische Band um den Saxophonisten Idris Ackamoor 1977 in San Francisco auflöste, war es lange still um sie. 2012 kam die Neuformierung und seitdem touren und veröffentlichen sie wieder. Mit “An Angel Fell” liegt aktuell ein neuer Longplayer bei Strut vor. Bereits 2016 erschien auf dem bedeutenden Label das Album “We Be All Africans”.

Schon beim Betrachten des Artworks bekommt man eine Vorahnung von dem, was einen musikalisch erwartet. Es wirkt so, als ob Bild und Schrift direkt aus den 70er Jahren hergebeamt wurden – schrill, bunt und psychedelisch! Und so geht es auch mit dem Opener “Tinoge” gleich richtig zur Sache: Jazz vereint sich mit Afrobeat zu einer elektrisierenden Mischung. Viele Instrumentals machen das Gesamtwerk aus. Dazwischen gibt es aber auch immer wieder Passagen, in denen gesungen wird. Zu den Inhalten des Albums sagt Idris Ackamoor selbst: ““The songs explore global themes that are important to me and to us all: the rise of catastrophic climate change and our lack of concern for our planet, loss of innocence and separation… but positive themes too, the healing power of music, collective action and the simple beauty of nature.” Aus den verschiedenen positiven und negativen Aspekten ergibt sich, dass neben vielen Harmonien auch gelegentliche Dissonanzen auftauchen.

Die meisten gesungenen Inhalte, wie etwa bei “An Angel Fell” oder “Land Of Ra”, bleiben eher allgemein oder scheinen direkt aus dem Kosmos zu stammen. Mit “Soliloquy For Michael Brown” greift die Band das Thema rassistische Polizeigewalt in den USA auf. Michael Brown wurde am 9. August 2014 in der Stadt in Ferguson, Missouri, von einem Polizisten erschossen – er selbst war unbewaffnet. Die Tat löste andauernde Proteste aus. Der Monolog für Michael Brown vertont Unrecht und Leid dieses Mordes auf eine sehr eindringliche Art und Weise. Wie so oft spielt dabei vor allem das Saxophonspiel von Idris Ackamoor die zentrale Rolle.

“An Angel Fell” lässt die psychedelische Musik der 70er Jahre wieder aufleben. Sicher dürfte das nicht für jeden Musikliebhaber etwas sein, eingefleischte Fans dieser Ära und/oder des Spiritual bzw. Cosmic Jazz werden hier auf ihre Kosten kommen.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.