The Last Poets, Kampnagel, Hamburg, 17.8.18

The Last Poets in Hamburg

Lebende Legenden live zu erleben ist etwas anderes, als Newcomern zu lauschen. The Last Poets haben fraglos Geschichte geschrieben – in wechselnden Formationen, quasi als Kollektiv. Gegründet Ende der 60er Jahre haben sie viel zu einer kritischen Entwicklung der afroamerikanischen Bevölkerung in den USA beigetragen – vor allem mit ihrem ersten, unvergesslichen Meisterwerk “When The Revolution Comes” von 1970. Sie gelten als die Begründer von Rap und Hip Hop. Und zugleich berufen sich viele Dub Poeten darauf, dass genau dieser eine Song die Geburtsstunde der Dub Poetry war. Singen tun sie allerdings weniger, vielmehr sind und waren ihre Beiträge musikalisch vertonte Gedichte. In der Vergangenheit war das klassische Live-Setting ein Perkussionist und die anwesenden Poeten, die rezitierend, selten lauter und gelegentlich singend ihre Inhalte klar, manchmal drastisch und oft dezent verschleiert präsentierten.

Kürzlich haben sie sich erstmals mit Reggae vereint und produziert von Prince Fatty und Ben Lamdin das eindrucksvolle, wunderbare Album “Understand What Black Is” veröffentlicht. Seit Linton Kwesi Johnsons Dub Poetry-Werken gibt es kaum andere Produktionen, die derart engagiert und versiert gemacht unter die Haut gehen.

In Hamburg, wie auch schon in Berlin vorher, haben sie sich auf das originale Setting besonnen. Ganz ohne Band waren Baba Donn Babatunde, Abiodun Oyewole und Umar Bin Hassan auf der Bühne, um ihre Botschaften und Gedanken zu teilen. Reduziert sicher, aber dafür um so eindrucksvoller. “When The Revolution Comes” und “Niggers Are Scared Of Revolution” waren ebenso Bestandteil der Show, wie neuere Produktionen des aktuellen Albums. “Understand What Black Is” oder “Rain Of Terror” haben da neben anderen Beiträgen deutliche und klar politische Zeichen gesetzt. Eine bewegende Performance. Nach einem entspannten, langen Interview mit den drei Herren, war es äußerst spannend, sie etwas später live auf der Bühne zu erleben.

Text: Karsten Frehe, Bilder: Karsten Frehe und Gardy Stein

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.