A Tribute To Punk – Compiled By Lucha Amada (Propaganda Pel Fet!/Jump Up Records)

A Tribute To Punk – Compiled By Lucha Amada
(Propaganda Pel Fet!/Jump Up Records – 2018)

Das Lucha Amada-Kollektiv ist in Sachen guter Musik und engagiert-notwendigem Widerstand eine sehr wichtige Adresse. Immer wieder mischt sich Lucha Amada ein. Und so ganz nebenbei erscheinen in mittlerweile regelmäßiger Folge klasse Compilations, die weit abseits des Mainstreams nach spannenden Tunes und inhaltlichen Botschaften Ausschau halten. Zuletzt wurde hier bei Irie Ites.de “Lucha Amada II – Love Music. Hate Fascism” von 2016 besprochen und ans Herz gelegt. In der aktuellen Ausgabe des erlesenen Samplers geht es um insgesamt 25 Titel, die sich vor Punk verneigen und klassische Tracks aus diesem Genre in jeweils andere Gewänder kleiden. Dabei gibt es neben Coverversionen, die sich textlich an die Originale halten, viele Interpretationen. Insgesamt wird rausgehauen, was geht! Spannend ist dabei vor allem, wenn Stile gemischt werden. So mixt z.B. die Karne Murta-Version von dem Dead Kennedys-Klassiker “Holiday In Cambodia” Punk mit lateinamerikanischen Klängen.

Immer wieder gerne gesehen und interpretiert werden dabei Songs von The Clash. Das verwundert insofern nicht, als die Band an sich schon gerne über den Punk-Tellerrand in Richtung Reggae geguckt hat. Das legt für neue, stilistisch ebenfalls vielseitige Versionen eine willkommene Steilvorlage hin. Die wird von Bands, wie dem Dubioza Kolektiv, das eine Version von “I Fought The Law” irgendwo zwischen Ska, Punk und Balkan abliefert, Eskorzo, Arpioni, Ma Valise und anderen gerne angenommen und ins Tor befördert.

Weitere Pässe werden von Punk-Urgesteinen, wie The Ruts, The Stooges, Ramones, Slime und The Pogues nebst anderen abgeliefert. Die Bands, die sich den Punk-Originalen angenommen haben, stammen aus allen Ecken der Welt. So sind z.B.  Le Peuple de l’ Herbe und Dubamix aus Frankreich, Aldubb feat. Filou aus Deutschland, Che Sudaka aus Spanien bzw. Argentinien und Kolumbien sowie die Kumbia Queers aus Argentinien vertreten. Insgesamt liegt der Schwerpunkt, wie immer bei Lucha Amada, auf Bands aus Lateinamerika.

“A Tribute To Punk – Compiled By Lucha Amada” bietet einen aktuellen, frischen Blick auf das, was nicht nur Provokation sondern Aufbruch, vielleicht auch Rebellion, aber zumindest ein Aufbegehren gegen starre Denkmuster gewesen ist. Genau diese Energie haben die versammelten Versionen aufgesogen und zueigen gemacht. Tipp!

Karsten Frehe

www.jumpup.de

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.