Yellow Cap “Too Fucked To Go” (Pork Pie)

Yellow Cap
“Too Fucked To Go”
(Pork Pie – 2018)

Seit 20 Jahren kommen immer wieder positive Signale aus Görlitz, der letzten Stadt vor der polnischen Grenze, an meine Ohren. Grenzen scheinen Yellow Cap wenig zu interessieren, da wummern alle möglichen Einflüsse durch das musikalische Werk und man hört an jeder Stelle des Albums Lust am Experimentieren und schlicht zu Spielen. Auch beim Touren scheint sie Entfernung nicht zu schrecken, Brasilien ist ihnen so bekannt wie den Hosen Argentinien.

Was bietet das neue Album? Fangen wir beim Titeltrack an: eine nette Geschichte über einen Menschen fortgeschrittenen Alters, der es vor lauter Ska und Bier nicht aus der Kneipe schafft. Im Wissen er sollte es besser wissen, ist er doch “too fucked to go”. Welcher langjährige Skangster kennt das nicht! Das Ganze erinnert vom Arrangement ein wenig an “Immer nur Ska!” von El Bosso, sollte dies ein Zitat sein, so ist es genial. “Safe & Sound” ist ein nachdenkliches Lied über die Beweggründe, sich auf den Weg nach Europa über das Mittelmeer als Flüchtling zu machen. Auch hier schafft es die Band, einen guten Text in treibenden 3rd Wave-Sound zu verpacken. Ich möchte jetzt allerdings nicht auf jedes einzelne Stück eingehen. Diese sympathische Band aus Görlitz spielt einen extrem tanzbaren Beat, den ich als deutsche Übersetzung des 2 Tone ansehe. Pork Pie war hier als Label Pionier und in letzter Zeit kommt immer wieder genau dieser Sound in dieser hohen Qualität auf den Markt. Wer auf die Skandalsampler steht oder einfach sich ne gute Scheibe ohne Ausfälle holen will, der ist hier gut beraten.

Georg von Ungern-Sternberg

Georg (Red Baron)

About Georg (Red Baron)

Legt Platten bei Regensburgs dienstältestem Soundsystem Red Baron & Dr.Till auf. Ansonsten vorher schreibend bei BSE 96-Fanzine und RockingSteady. Verfiel dem Offbeatvirus im zarten Alter von 12 und das soll sich auch nicht mehr ändern.