TOP 5 & Special Events 2018: Irie Ites Crew

TOP 5 & Special Events 2018: Irie Ites Crew

Wie schnell die Zeit vergeht! Jetzt neigt sich auch das Jahr 2018 dem Ende entgegen und es wird Zeit, einmal besinnlich eine Rückschau auf all die vielen Veröffentlichungen und Festivals sowie Konzerte zum machen. Nachfolgend findet ihr die TOP 5-Listen (Alben und/oder Singles) aus den Reihen der Irie Ites Crew. Zudem blicken einige von uns kurz auf die schönsten Events des Jahres zurück. Ihr seid herzlich eingeladen, eure persönlichen Highlights als Kommentar unter diesem Artikel zu hinterlassen…..

Hans Beyer

Top 5 Singles & Alben

  1. Protoje “A Matter Of Time” (Indiggnation Collective)
  2. Rebelution “Free Rein” (Baco Records)
  3. Chronixx “Skankin Sweet” (Chronology)
  4. King Jammy presents Dennis Brown “Tracks Of Life” (Greensleeves)
  5. Various Artists “Step Forward Youth” (Greensleeves)

Mein Special Event war auf jeden Fall das Overjam International Reggae Festival im slowenischen Tolmin. Glasklare Seen und Flüsse, Gebirge und das wunderbare Wetter machten dieses Festival zu einem echten Top Event mit Urlaubsfeeling. Und nicht zu vergessen das Reggae Jam Festival in Bersenbrück. Das Line-Up dieses Jahr war Wahnsinn und ich durfte für IrieItes.de vor Ort sein. Für mich war es einfach ein Top Event aus einer anderen Perspektive. Wenn ich so zurück denke, freue ich mich auf die Zukunft.

Karsten “Dub Teacha” Frehe

Top 5 Alben

  1. Sly & Robbie meet Dubmatix “Overdubbed” (Echo Beach)
  2. Blundetto “Slow Dance” (Heavenly Sweetness)
  3. Megative “Megative” (Last Gang Records)
  4. The Last Poets “Understand What Black Is” (Studio Rockers)
  5. Alpheus “Light Of Day” (Liquidator Music)

Es war ein schönes Jahr in Sachen Reggae – wieder einmal! Von all den Festivals und Konzerten sind mir vor allem zwei mächtig ans Herz gegangen. Auf jeden Fall war das Ostroda Reggae Festival mein persönliches Highlight. Ein Festival, das mich immer wieder tief berührt und mit ganz neuen Perspektiven versieht. Die Twinkle Brothers zusammen mit Tribunie Tutki (siehe Foto) auf der Bühne zu sehen war schier unglaublich! Ich musste mein Hirn gedanklich festhalten, um es nicht ans Universum zu verlieren.
Nachhaltig beeindruckt war ich auch von dem Konzert der Last Poets am 17.8. auf Kampnagel in Hamburg. Kein sehr langes Konzert, was angesichts des Alters von Abiodun Oyewole und Umar Bin Hassan, zwei ursprünglichen Mitgliedern des Projekts, nicht verwunderlich war. Zuvor hatte ich die Gelegenheit, die Poeten für das Riddim Mag zu interviewen. Selten war ich vor einer persönlichen Begegnung mit Künstlern so nervös.
Toll waren auch die Konzerte von Guacáyo (am 24.11.), Fat Freddy’s Drop (am 23.10.) und Xavier Rudd (am 29.9.) – alle in Hamburg. Die Szene ist in Bewegung, und das ist auch gut so.

Gardy Stein

Top 5 Alben

  1. Blundetto “Slow Dance” (Heavenly Sweetness)
  2. Agent Sasco “Hope River” (Diamond Studios)
  3. Kabaka Pyramid “Kontraband” (Ghetto Youths International)
  4. Sting & Shaggy „44/876“ (A&M Records)
  5. GReeeN “Ach Du Grüne Neune” (Greeenmusic)

Mein privates Highlight war wieder mal unser Geburtstags-Wochenende in der Fischbeker Heide. An öffentlichen Events haben mich die folgenden nachhaltig beeindruckt:

1. Ostróda Reggae Festival (5. – 8.7.18): Der 18. Geburtstag des polnischen Festivals war erneut ein Fest für alle Sinne. Mit klasse Performances von Dub Inc, EarthKry und vor allem der fast mystischen Verschmelzung zweier Klangwelten bei Trebunie Tutki und den Twinkle Brothers war dieses Konzert-Wochenende auf jeden Fall ganz weit vorne!
2. Reggae Jam (3. – 5.8.18): Ganz großes Kino! Neben dem beeindruckenden Line-Up und der wie immer entspannten Stimmung machte mir vor allem das gemeinsame Campen mit der “Family” Spaß. Besonders verzaubert haben mich Micah Shemaiah & The Dreadites, Samory I und – ganz weit vorne – Marcus Gad. Ich war zwar nur einmal beim Rootsplague-Dub-Camp, hab es dafür aber endlich mal geschafft, mir den Reggaehasen Booo anzuschauen.
3. Reggaeville Easter Special, Hamburg (30.3.18): Die Fabrik hält für mich den Rekord der tollsten Konzert-Erlebnisse. Und beim diesjährigen Easter-Special hat sich mir Droop Lion besonders eingeprägt, der neben gewohnt feinen Shows von Anthony B und Romain Virgo und einem eher enttäuschenden Junior Kelly den Abend zu etwas Besonderem machte.
4. GReeeN, Hamburg (11.11.18): Total überraschend hat sich mir an einem verregneten November-Tag das GReeeN-Universum eröffnet. Einer Einladung von Irievibrations’ Syrix folgend, habe ich im ausverkauften Gruenspan einen jungen Künstler erleben dürfen, von dem, was Stimme, Performance, Texte und Musik angeht, so manch Alteingesessener eine große Scheibe abschneiden können. Da ist der Hype komplett gerechtfertigt!
5. Welcome back, Buju! Special, Hamburg (7.12.18) Anlässlich der Haft-Entlassung meines Lieblings-Künstlers Buju Banton haben wir kurzerhand eine Party im Souledge organisiert, die von der Hamburger DJ-Familie bespielt wurde. Zwar kein Konzert, aber die schönste Party seit langem.

Georg von Ungern-Sternberg

Top 5 Alben

  1. Napoleon Solo “Open Channel D” (Pork Pie)
  2. Alpheus “Light Of Day” (Liquidator Music)
  3. Reggae Workers of the World “RWW2” (Badasonic Records)
  4. Dr. Woggle & the Radio „Drop Bombs To Lose“ (Dr. Woggle)
  5. Masons Arms “Von Vorn” (Pork Pie)

Das Freedom Sounds in Köln ist für mich definitiv das beste Festival in Deutschland. Sehr gut waren Heavyball und einfach das ganze, nichtkommerzielle Ambiente. Ein definitives Muss jedes Jahr wieder. Klasse war auch das Reggae Recipe in Amsterdam. Eine Art Schnitzeljagd durch die schöne Grachtenstadt mit Top DJs und sehr angenehmer Atmosphäre. Definitives Highlight waren die Toastings von MC Champian von der Tighten Up Crew aus London. Und das super leckere jamaikanische Fingerfood von Flavio.

Thomas “TwizzyDizzy” Dalichow

Top 4 Singles & Alben

  1. Chilly Gonzales “Solo Piano III” (Gentle Threat)
  2. Dubkasm “Presents Rastrumentals Brazil Roots Connection” (Rastrumentals)
  3. Nigey Melody/Keety Roots “Breath Inna Man” & “Breath Inna Dub” (Black Legacy Records)
  4. Massive Dub Corporation “L’horizon Des Événements” (Warooba, Vinyl kam erst 2018 raus)

Top 5 Reissues

  1. Fabian “Prophecy” (Tribes Man Records)
  2. Sister Audrey/Mad Professor “English Girl” & “Bengali Dub” (Ariwa)
  3. Desi Roots “He Aint Coming” (Hawkeye)
  4. The Mighty Three’s “Africa Shall Stretch Forth Her Hand” (Jah Fingers Music)
  5. Jonah Dan “Intergalactic Dub Rock” (Bokeh Versions)

KTOPP

Top 5 Dub – Global Club Singles

  1. Mina “Allo” feat. Gafacci & Omo Frenchie (Enchufada)
  2. Onipa, Marot “I Know (Marot Remix)” (Wormfood Records)
  3. iZem “Beni Lane” (Enchufada)
  4. Sylvere “Final Skank” (Sans Ansence)
  5. Schlachthofbronx “Dun Dem” (ZamZam)

Kai Roots

Top 5 Alben

  1. Protoje “A Matter Of Time” (Indiggnation Collective)
  2. Micah Shemaiah “Roots I Vision” (Evidence Music)
  3. Alborosie meets The Wailers United “Unbreakable” (Greensleeves)
  4. Linval Presents: Dub Landing Vol. 2 (Greensleeves)
  5. King Kong “Repatriation” (Irie Ites Records)

Bei Houseofreggae.de gibt es ebenfalls einen Jahresrückblick. Schaut auch da mal vorbei!

Hier folgt noch eine Gallerie mit ausgewählten Fotos aus dem Jahr 2018. Fotografiert von: Hans Beyer, Karsten Frehe, Tony Demin, Tom Searcy, Gardy Stein, Sarah Tobschall und Jonas Schaul.

 

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.