Real Rock 50 Riddim EP (BMI Records)

Real Rock 50 Riddim EP
(BMI Records – 2018)

Der originale “Real Rock” wurde 1967 von Sound Dimension aufgenommen und ein Jahr Später bei Studio One veröffentlicht. Damit begann die unglaubliche Verbreitung des Instrumentals, denn bis heute zählt dieser Riddim zu den größten Klassikern im Reggae. Unzählige Artists haben ihn für sich benutzt. Bei Riddimbase.org werden insgesamt 344 Versionen aufgelistet, die von namhaften Größen wie Anthony B, Barrington Levy, Augustus Pablo, Capleton, Beres Hammond, Cornell Campbell, Dennis Brown, Horace Andy und vielen anderen kreiert wurden. Dabei lag den Tunes und Dubs oft das Original zugrunde, häufig wurden aber auch neue Versionen eingespielt.

Letzteres ist auch bei der hier vorliegenden EP der Fall. Allerdings haben sich die Macher der Bassment Music International Records (BMI Records) aus Belgien für ihren ersten Wurf ganz erlesene Musiker zusammen gesucht, die den Riddim ganz in der alten Tradition eingespielt haben: Sly & Robbie, Ernest Ranglin (u.a. Sound Dimension), Wrong Move (u.a. Firehouse Crew), Scully an der Perkussion, Ansel Collins (Hammond Orgel) und Vin Gordon, der schon 1967 die Posaune bediente. Besser geht gar nicht! Und so verwundert es auch nicht, dass der Real Rock-Riddim im neuen Gewand dem alten Original sehr ähnelt.

Insgesamt vier Versionen werden auf der EP geboten. Den Anfang macht Willi Williams mit seinem Alltime-Klassiker “Armagideon Time”. Seit Ende der 70er Jahre gilt der als einer der besten Tunes auf dem Riddim. Bis heute hat er an Faszination nichts eingebüßt und Textzeilen wie “a lot of people won’t get no supper tonight; a lot of people won’t get no justice tonight” dürften allen Reggaefans bekannt sein. Ken Boothe ist auch mit an Bord. Auf “Someone To Hold Me” ist er der gute alte Crooner mit sanfter Soulstimme. Zudem gesellen sich zwei Instrumentalversionen dazu. Zum einen ist Vin Gordon erstklassig an der Posaune bei “Golden Jubilee” zu hören. Isax bläst nicht minder schön sein Saxophon auf “Isax Rock”. Isax hat seine Karriere in Toronto begonnen und war u.a. auf etlichen Dubmatix-Tunes zu hören. Mittlerweile ist er nach Jamaika übergesiedelt und setzt dort seine musikalische Reise fort. “Isax Rock” kombiniert sehr schön das Posaunenspiel von Vin Gordon mit dem jazzigen Beitrag des Kanadiers.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.