Bassekou Kouyate & Ngoni Ba “Miri” (Outhere Records)

Bassekou Kouyate & Ngoni Ba
“Miri”
(Outhere Records – 2019)

Nach dem viel beachteten Album “Segu Blue” von 2007, das im darauffolgenden Jahr mit dem BBC World Music Award ausgezeichnet wurde, meldeten sich Bassekou Kouyate & Ngoni ba drei weitere Male auf Albumlänge zurück. Jetzt folgt mit “Miri” ihr fünftes, gemeinsames Album. Hierfür reiste der Ausnahmemusiker mitsamt seinem Team in seine Heimat nach Garana, einem kleinen Dorf am Niger. Weit weg von Bamako, der Hauptstadt Malis, wo der Künstler ansonsten lebt, entstanden in der Abgeschiedenheit und Ruhe dieses Umfelds wieder einmal Perlen afrikanischer Musik. Bassekou Kouyate spielt wie immer die Ngoni, das Instrument der Griot-Kultur und entlockt den Saiten vielfältigste Klänge und Stimmungen. Die einzelnen Lieder werden dabei dezent mit weiteren Saiteninstrumenten, dezenter Perkussion, gelegentlichen Handclaps und schönem Gesang angereichert.

Als Gäste hat sich der Künstler viele frühere Weggefährten eingeladen: Abdoulaye Diabate, Habib Koite, Afel Bocoum, der viel mit Ali Farka Toure zusammen aufgenommen hat, Kankou Kouyate (seine Nichte), Majid Bekkas (Marokko), Dom Flemos (USA) und einige mehr. Zusammen haben sie ein schillerndes Kleinod afrikanischer Musik eingespielt, das Yakare gewidmet ist, der verstorbenen Mutter von Basskou Kouyate. Auf “Wele Cuba” gibt es sogar Berührungen mit der kubanischen Musiktradition. Der Rest des Albums liefert das, was man an Bassekou Kouyate und seinem Musikern schätzt. Dass er zu den bedeutendsten Vertretern des “Desert Blues” gehört, ist dabei nicht zu überhören. Tipp!

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.