The Last Poets “Understand What Dub Is” (Studio Rockers)

The Last Poets
“Understand What Dub Is”
(Studio Rockers – 2019)

Das 2018 völlig unerwartet um die Ecke gekommene Album “Understand What Black Is” von den Last Poets hat weltweit für Aufhorchen gesorgt und für viele erstmals den Namen dieser unvergesslichen Veteranen ins Bewusstsein gerufen. 1968 traten sie das erste Mal auf einer Veranstaltung zum Gedenken an Malcolm X im Marcus Garvey Park in Harlem auf. Der Rest ist Geschichte. “Spoken Word traf auf Musik – Poesie wurde laut”, schrieb ich in einem Feature für das Riddim Mag, nachdem ich die Ur-Mitglieder Umar Bin Hassan und Abiodun Oyewole vor ihrem Konzert am 17.8.18 in Hamburg getroffen hatte und ein mehr als interessantes Gespräch zustande kam. Das Album “Understand What Black Is” wurde von Prince Fatty und Ben Lamdin produziert und vereint Dub Poetry, Reggae, Jazz und Dub auf eine ganz unnachahmliche Art und Weise. Ein Meilenstein! Selten hat man aktuell gesellschaftskritische Texte so kraftvoll und direkt zu Musik gehört. Angesichts stürmischer Zeiten und überall aufkeimendem Nationalismus taten die Gedichte gut. Als Musiker waren bzw. sind u.a. Winston “Horseman” Williams (Schlagzeug) und Dub Judah (Bass) mit an Bord.

Von den zehn Tracks des Originalalbums hat sich Prince Fatty acht herausgepickt und sie seinem Dub-Treatment unterzogen. Sie sind nun auf dem Album “Understand What Dub Is” zu hören. Alleine schon an dem veränderten Namen wird die Ausrichtung des Dub-Nachfolgers deutlich. Ging es auf “Understand What Black Is” neben allgemeinen gesellschaftlichen Themen vor allem um solche, die kritische historische und aktuelle Inhalte der afroamerikanischen Bevölkerung in den USA in Worte fassten, so steht auf dem neuen Album an erster Stelle Dub im Fokus. Ist ja auch irgendwie logisch, denn Dub verzichtet zumeist gerne auf ausgiebige Gesangsparts oder, wie in diesem Fall, auf Spoken Word-Passagen. Der Inhalt, der den originalen Gedichten innegewohnt hat, wird hier auf ein Minimum reduziert.

Im Vordergrund stehen also die Musik sowie die Mix-Künste von Prince Fatty. Dass er ein Meister seines Faches ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Und bei derart guten musikalischen Vorlagen ist es für einen Prince Fatty ein Kinderspiel, zur Höchstform aufzulaufen. Treibende Beats traben voran, werden mit diversen Effekten garniert und ab und an sind die Last Poets zu hören. In der Reduktion gehen viele inhaltliche Details verloren, allerdings arbeitet Prince Fatty markante Textzeilen heraus und erschafft so, gepaart mit der Musik, eine fast schon hypnotische Wirkung. Genau hier liegt die Qualität von “Understand What Dub Is” – der Fokus wird verschoben. Insofern ist der Dub-Nachfolger eine verdammt gute Ergänzung zum Originalalbum.

Text und Foto: Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.