The Black Seeds “Refabricated: Fabric Remixes & Rarities” (Proville Records)

The Black Seeds
“Refabricated: Fabric Remixes & Rarities”
(Proville Records – 2019)

Die neuseeländischen Band The Black Seeds lässt sich viel Zeit zwischen den regulären Studioalben. Da sind sie ihren Kollegen von Fat Freddy’s Drop nicht ganz unähnlich. “Fabric” erschien im Spätsommer 2017. Jetzt folgen rund zwei Jahre später drei Tunes, die es damals nicht auf das Album geschafft hatten, sowie drei Überarbeitungen von Bolt 42, DJ Mu (auch bekannt als DJ Fitchie von Freddy’s Drop), Gardna (UK) ) und Israel Starr (NZ) sowie Deep Fried Dub (AUS).

Zunächst zu den unveröffentlichten Tunes. Den Beginn macht “Hypnotized Again”, ein Song, der an die Rootsreggae-Wurzeln früherer Alben der Band anknüpft. So haben viele die Band kennen und lieben gelernt. Warum es der Song nicht auf “Fabric” geschafft hatte, ist mir schleierhaft, denn die angenehme und entspannte Eingängigkeit hätte bereits dort gut getan. “Ariel” spielt etwas mehr mit elektronischen Klängen. Live wurde der inhaltlich etwas nachdenkliche Song schon mehrfach gespielt. Jetzt gibt es ihn endlich zum digitalen Download. “Ariel” hat das Zeug sich zu einem Black Seeds-Evergreen zu entwickeln. Mit “Mariana Trench” (“Marianengraben”) liegt ein Instrumental vor, das cool und mit ein paar wenigen Dub-Effekten angereichert sachte voran trabt.

Bei “Every Part Of Me” (basierend auf dem Riddim von “Moving On”) ist hauptsächlich der auf Neuseeland lebende Sänger Israel Starr am Mikro zu hören. Mir war der Künstler mit der sanften Roots-Stimme bislang unbekannt. Seine Performance ist sehr angenehm und passt vor allem zu den ultra entspannten Grooves des Riddims. Zu seiner Stimme gesellt sich – nach einem sehr kurzen Intro – im letzten Drittel Gardna als zweite Stimme hinzu und setzt mit seinem ganz eigenen Stil schöne, markante Akzente. Gerade in der Kombination mit der sanften Stimme von Israel Starr passt das gut.

Bolt 42 und DJ Mu machen “Fabric” zu einem Dancetune mit vielen elektronischen Sounds. Dadurch wird der Song etwas abstrakter und in Sachen Tempo einen Hauch schneller als die Vorlage. “Everybody Knows” im Remix von Deep Fried Dub aus Australien geht in eine ähnliche Richtung, ist allerdings eine Spur deeper bzw. hypnotischer. Das funktioniert sicher auch gut in einem Club außerhalb der Reggae- und Dub-Szene.

Fazit: “Refabricated: Fabric Remixes & Rarities” verkürzt auf eine ganz angenehme Art und Weise das Warten auf das nächste Studioalbum der Black Seeds. Verglichen mit dem Originalalbum ist die EP für meine Ohren sogar besser gelungen.

Karsten Frehe

www.theblackseeds.com

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.