Morgan Heritage “Loyalty” (CTBC Music Group)

Morgan Heritage
“Loyalty”
(CTBC Music Group – 2019)

Sie sind auf der ganzen Welt tätig. Jeder geht einer Aufgabe nach. Der eine hebt das Rating durch gemein nützliche Projekte, der andere betreibt Werbung für die firmeneigenen Cannabisprodukte (CBD) und der Dritte ist daheim in Miami geblieben und kümmert sich um die Ernte. Ein zweites Standbein neben Musikgeschäft ist wichtig und sie betrachten sich ohnehin als Brand. Deswegen mussten viele Soundfiles bis zur Fertigstellung dieses neuen Albums durch den Äther hin und her fliegen. Die Technologie macht’s möglich. Daher auch der Titel ihres neuen Albums: „Loyalty“, mit dem die, mittlerweile auf drei Stück reduzierten Morgan-Brüder ihre Treue zu der Familientradition bekunden wollen. Heritage 4 life – wie sie sagen würden.

Es ist eben eine perfekt eingespielte Maschinerie, die stetig Gewinne abwirft. Seit ihren Anfängen in den frühen 90ern war Morgan Heritage in der Tat mehr als eine Band. Es wurde vom Familienoberhaupt Denroy Morgan als ein Unternehmen geführt. Dieser war schon früh in seiner Sänger-Karriere von Jamaika aus nach USA ausgewandert, wo er überwiegend mit singen von Cover-Songs Erfolg hatte und seine zahlenmäßig große Sippschaft gründete. Er achtete stets darauf, seinen Kindern das Musik-Handwerk mit auf den Weg zu geben. Dies zahlte sich dann schließlich aus und Morgan Heritage wurde eine der bekanntesten Modern Roots Bands mit Grammy-Auszeichnungen und gefeierten Tourneen.

Morgan Heritage

Sie können auch sogar gute Songs schreiben, wenn sie wollen. So wie „Bedrock“, einer hervorragenden Roots-Hymne, die das neue Album eröffnet. Nach einem kurzen Intro, „CBTC Radio“ genannt, in dem ihr Grammy-Kollege und einer der vielen Feature-Gäste auf dem Album, Jeff Koinange im Stile eines widerlichen Werbe-Ansagers übertrieben und klebrig die Familien-Band anpreist. Es ergibt Sinn, denn ihr neues Album „Loyalty“ hat durchaus die Züge eines perfekt inszenierten Freizeit-Parks, frei nach der amerikanischen Unternehmensphilosophie, die sich schon ihr Vater Denroy angeeignet hat. Für (fast) jeden Geschmack ist etwas dabei – und somit für keinen so richtig.

Es handelt sich fast ausschließlich also um gut durchdachte, massentaugliche Ware, die bemüht ist, lediglich gängige Klischees von Liebe, Frieden und Harmonie zu bedienen. Mit geübter Leichtigkeit schütteln die Brüder Gramps, Peetah und Mr. Mojo platte Reggae, Dancehall, R&B und Soul Nummern nach Baukastenprinzip aus den Ärmeln, die in erster Linie als Imagepflege eines globalisierten Unternehmens zu deuten sind. Die Richtlinien wurden dabei schon von ihrem Vater und Firmen-CEO vorgegeben. Es ist ein internationalisierter Sound, der den ursprünglichen Reggae hinter sich gelassen zu haben glaubt und nun den größtmöglichen Anspruch erhebt, alle zu erreichen. Also werden in „Give It To Me“ mit Popcaan aktuelle Latino und Reggaeton Einflüsse bemüht. Dabei fällt eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Euro-Dance der 90er auf, was genauso abgedroschen klingt, wie damals.

Für Liebhaber von Hüftschwingungen werden in dem harten Dancehall-Stück Soundbwoy und Diamond Platnumz eingespannt. Daneben im Regal steht eine akustische Heimweh-Ballade „Home“ mit Esh Morgan parat – Lagerfeuerromantik im Paket inbegriffen. Obligatorische Afrika-Ode darf dabei auch nicht fehlen („Africa We Seh“). Ganz tief unten in der Mainstream-Gosse haben sich die Morgans mit „Beach and Country“ angesiedelt, einem seichten Pop-Reggae Abklatsch, das so viele Gemeinplätze aufweist, dass sie allein schon deswegen einen Grammy-Preis verdienen! Es ist hier ein wenig so, wie im amerikanischen Walmart, wo alles angeboten wird, von Sturmgewehren bis hin zu veganen Gummibärchen. Die Musik von Morgan Heritage hat dabei ungefähr die gleiche Wirkung wie ihre homöopathischen CBD-Produkte – wirkt im besten Falle nur, wenn man daran glaubt.

Zvjezdan Markovic

Zvjezdan Markovic

About Zvjezdan Markovic

Immer auf der Suche nach neuen und alten Sounds, hat aber auch seit 10 Jahren die schlechte Angewohnheit, darüber zu schreiben.