Easy Star All-Stars/Various “Dubber Side Of The Moon” (Easy Star Records/Broken Silence – 2010)

Easy Star All-Stars/Various
“Dubber Side Of The Moon”
(Easy Star Records/Broken Silence – 2010)

“Dub Side Of The Moon” erschien 2003 und schlug ein wie eine Bombe! Dabei waren viele Musikliebhaber weltweit zuvor eher skeptisch, ob es funktionieren würde, ein so bekanntes Werk der Rockgeschichte in ein Reggaegewand zu stecken. Es hat funktioniert – und zwar prächtig. Es verbrachte 7 Jahre in den Billboardcharts, verkaufte sich mehr als 200000 mal und bildete den Auftakt von weiteren Rework-Alben, die allerdings nicht ganz an diese Perle heranreichen konnten. Jetzt wurde “Dub Side Of The Moon” in vertrauensvolle Hände gelegt und remixt. Kann das gut gehen? Ja, es kann. Ganz prima sogar! Liegt wohl auch daran, dass eine ganze Reihe begnadeter Musiker/Remixer zusammengetrommelt wurden, um Hand an die Spuren zu legen. Das Lineup liest sich klasse: Dubmatix, Victor Rice, Mad Professor, Dubphonic, Adrian Sherwood und Dreadzone, um nur einige zu erwähnen, geben sich hier die Klinke virtuell in die Hand. Alle haben sie mit enormer Kreativität ein ganz neues Album erschaffen. Als Hammer-Remixe bleiben mir sofort die von der Groove Corporation, Adrian Sherwood, Dubmatix, Mad Professor und Victor Rice im Gehörgang kleben. Doch auch alle anderen Tracks haben eindeutig ihre Reize. Selten hat mich ein Album so schnell begeistern können. Ganz großes Kino bietet Mad Professor. Nachdem er sich jahrelang eher in Wiederholungen verloren hat, findet er beim Remix von “Money” zu alter Form zurück und zeigt, dass er immernoch zu den ganz großen Dubmeistern zu zählen ist! Verspielter geht da Victor Rice vor: völlig unverkrampft versetzt er “Eclipse”, einem der düstersten Songs auf dem Pink Floyd-Originalalbum, mit einem hüpfenden Beat einen schwungvollen Drall. Das macht richtig Spaß! Ähnlich locker gehen Adrian Sherwood und Jazzwad bei ihrem Remix von “Brain Damage” vor. Die besungenen “Lunatics” scheinen dabei locker wippend am Strand herumzutaumeln. Dubmatix verschafft gleich zu Beginn dieses Albums “Speak To Me/Breathe (In The Air)” neue Energie. Nach dem etwas verfremdeten Nyahbinghi-Drumming/Bong-Intro steuert sein Remix in einen hüpfenden Steppers. Ein insgesamt sehr gelungenes Meisterwerk wurde von allen Beteiligten hier erschaffen!

Karsten Frehe

www.easystar.com

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.