Snoop Lion “Reincarnated” (RCA International)

Snoop-Lion-Reincarnated

Snoop Lion
“Reincarnated”
(RCA International – 2013)

Glaub’s ihm oder nicht! Snoop Lion, vormals Snoop Dogg, hat zu Rasta gefunden. Endlich habe er etwas mitzuteilen, meinte der Hiphop-Millionär in einem Interview. Vorbei die Zeiten des Kokainhandels, abgehakt das Pornodrehen, Schluss mit dem Gewaltbejubeln – ausgebellt! Wiedergeboren als Löwe tritt er an, sonnt sich in Lauterkeit und macht auf Reggae. Das soll ihm einer abnehmen? Grundschnuppe: Drogendealen, Vergewaltigung und Totschlag waren schließlich auch nie Ausschlusskriterien für heilige Gesänge im Reggae. Musikalisch dehnt und bereichert Snoop das Genre jedenfalls. Klar, zielt der versierte Verbalposer auf mehr ab, als Puristen und Nerds zu bedienen. „Reincarnated“ soll als Film und Album die Welt beglücken! Drum hat sich Snoop eine ganze Stargalerie mit ins Boot geholt. Produzent: Diplo alias Major Lazer; Gäste: Busta Rhymes, Ako, Mavado, Collie Buddz und Mr. Vegas, um nur einige zu nennen. Das bürgt für hohe Professionalität und geballte Routine. Mit der röhrt auch der Löwe – cannabisschwanger entspannt und ziemlich lässig. Die Hälfte der Songs taugt, die andere weniger. Wer das ganze Tamtam ignoriert und Reggae-affine Clubmusik schätzt, kommt immerhin halbwegs gut zum Zug. A propos Ziehen, das manische Kiffen des Löwenhundes passt ja 1A ins Rasta-Klischee. Immerhin!

Jürgen “Reggaedoctor” Schickinger

Tags:
Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.