Keith & Tex, Knust, Hamburg, 19.10.2013

Keith&Tex_live_HH_title

Legendär! Keith & Tex in Hamburg…

Das war es in der Tat, das Konzert am Samstagabend im Knust in Hamburg. „Stop That Train“ und „Tonight“ – Songs, die wohl auf jedem Dance der Welt schon von der Massive mitgesungen wurden. Jeder kann den Refrain mitsummen, doch sind die Interpreten der Stücke den meisten bis heute leider viel zu unbekannt.

Keith Rowe und Texas Dixon, besser bekannt als Keith & Tex, begeisterten am Samstag mit ihrem – man mag es kaum glauben – Europa-Bühnen-Debüt, einem exklusiven Konzert in Hamburg, die Massen.Vorprogramm und Backingband waren die deutschen Steadytones aus dem Süden der Republik. Obwohl es das erste Aufeinandertreffen von Band und Sängern war, lieferten sie eine einzigartige Symbiose und eine grandiose Rocksteadyshow.

Keith &Tex hatten ihre großen Erfolge Ende der 1960er Jahre, doch von der verstrichenen Zeit war nichts zu spüren. Den Steadytones gelang es mit Bravur die energiegeladenen Sänger zu unterstützen und in einem fesselnden Gesamtkonzept das Publikum zum brodeln zu bringen. Trotz anfänglich kurzer technischer Probleme und dem zur gleichen Zeit startenden Steel Pulse Konzert nur zwei km weiter in der Fabrik, war das Knust gerammelt voll. Viele Fans kamen extra von weit her angereist, teilweise sogar aus der Schweiz und Großbritannien. Der weite Weg wurde durch ein unvergessliches Konzert und eine Set-list belohnt, die es einem schwer machte zu sagen, welches Stück einem am besten gefallen hat. Von „Hypnotizing Eyes“ über „Down the Street“ und „Let me be the One“, bis zu den bekannteren Hits „Tonight“ und dem als Zugabe gespielten „Stop that Train“ wurde vom Saal jedes Lied mit Leidenschaft mitgesungen. Am Ende des Konzerts sah man viele glückliche Gesichter und eine große Traube an Fans, die sich für ein Foto oder Autogramm mit den durchweg sympathischen Sängern drängelten.

Ganz großer Dank gebührt der noch jungen ‚Vintage Reggae Society Germany’ um Ralf Koppelkamp, die es durch ihre Risikobereitschaft und ihr Engagement überhaupt erst möglich machten, dass wir dieses legendäre Event erleben durften. Wir hoffen sehr, Keith & Tex bald wieder bei uns begrüßen und vielleicht auch auf dem ein oder anderen Festival in Europa wiedersehen zu dürfen.

Text und Fotos: Jonas Schaul

Coltjah

About Coltjah

roots & dub selector, filmmaker & photographer, interviews & live reviews