Chronixx, Dre Island & Kelissa, Yaam, Berlin, 29.3.2014

Chronixx Berlin

CHRONIXX & ZINC FENCE REDEMTION, DRE ISLAND, KELISSA
DREAD & TERRIBLE TOUR, YAAM 29.03.2014

Wer an einem sonnigen Samstag in Berlin lange Weile hat, dem empfehle ich das YAAM. Im Sand am Strand bei kühlen Drinks und Reggaemusic den Tag zu verbringen ist wie ein kleiner Urlaub oder wie ein kleines Reggae Jam. Diese Location ist einfach großartig. Eine kleine eigene Welt mitten in Berlin. Gegen 21:00 Uhr zum YAAM zurückgekehrt beeindruckte mich dann ein fetter Nightliner im Chronixx Tour Designe und ich dachte mir `Na, das sieht ja mal professionell aus`. Am Eingang hieß es dann, es gebe noch rund 50 Tickets und dementsprechend voll war es auch schon in der Halle. Das Bass Station Soundsystem spielte das Warmup und machten ihre Sache hervorragend, sodass die zwei Stunden bis zum Konzertbeginn alles andere als langweilig wurden. Als die Backingband ZINC FENCE REDEMTION dann die Show schön dubbig eröffneten merkte man sofort, dass die Erwartungen, die der Tourbus erweckt hatte, voll erfüllt wurden. Was in dieser Nacht im YAAM über die Bühne ging war Reggae on a higher level. Kelissa eröffnete das Programm und zog das Publikum mit sympathischer Ausstrahlung und Stimme sofort in ihren Bann. Als Dre Island dann das Mikro übernahm war die Hütte schon am kochen. Die Band spielte in einer Perfektion als gebe es kein Morgen mehr und mit seiner Energiegeladene Show stimmte Dre Island das Publikum auf den Mann der Stunde ein. Chronixx begeisterte vom Betreten der Bühne bis zu seinem Abgang nach eineinhalb Stunden die Massive. Ich will jetzt hier gar nicht anfangen, die Tunes aufzuzählen, die er spielte, denn jeder kennt sie und genau das ist das Beeindruckende. Zu sehen wie es ein junger Artist, der noch nicht wirklich lang im Geschäft ist, schafft, eine komplette Show hindurch nur Hits zu spielen und alle singen mit. Intelligente Lyrics und Statements, gesungen mit einer unglaublich schönen Stimme und eine perfekte Band. Das ist die Mischung, die eine Chronixx-Show zu einem einzigartigen Erlebnis macht. Und immer wieder wurde das Ganze von Dubpassagen abgerundet bei denen sich mal wieder zeigte, wie wichtig ein guter Mann am Mischpult ist. Chronixx und Band machten die Music doch sein Mann am Mixer machte den Sound. Word, Sound, Power. Den Begriff Reggae Revival habe ich nie verstanden denn das würde ja bedeuten das Reggae mal tot war und jetzt gerade wieder aufersteht. Dem ist ja nicht so. Wie wäre es mit Roots Revival den diese jungen Artist haben die Rastapilosophie zurück in die Dancehalls und Clubs gebracht und ich bin mir sicher, dass Jamaica noch oft für Chronixx lächeln wird.

Bass Station legte dann noch ein Aftershowset auf, das keine Wünsche offen ließ. Diese Nacht wird das Publikum des ausverkauften YAAM wohl nicht so schnell vergessen.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die Crew und die Macher des YAAM die dort einen hervorragenden Job machen. Ich kann jedem nur empfehlen da mal hin zu gehen und diese einzigartige Location zu unterstützen. Denn sollte das YAAM mal nicht mehr sein so verliert nicht nur Berlin ein wichtiges Stück (Reggae)Clubkultur.

Text & Fotos: Asha

Chronixx Berlin 2
Kelissa

Chronixx Berlin 1
Dre Island

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.