Collie Buddz, Knust, Hamburg, 27.2.15

Collie Buddz 3

Collie Buddz in Hamburg

Eigentlich stammt Collie Buddz aus den USA, genauer aus New Orleans. Mittlerweile residiert er auf Bermuda und ist seit 2006 durch seinen Hit “Come Around” ein fester Bestandteil der internationalen Reggae – und Dancehallszene. Seine amerikanischen Wurzeln kommen aber immernoch durch, wenn er auf der Bühne erscheint. Entertainment steht bei den Amerikanern hoch im Kurs. Und die Klaviatur, die zu einem Gelingen beiträgt, beherrscht der charmante Sänger perfekt. Das ist dann auch ganz fix massenkompatibel, sodass es nicht wundert, wenn er in Kombination mit Snoop Lion oder Shaggy in den Charts auftaucht.

Collie Buddz

Und so wurde auch sein Auftritt in Hamburg zu einem Entertainment-Event. Begleitet von einer versiert aufspielenden Band zog der Artist alle Register. Eigene Hits wurden gespielt, ja gefeiert, und vom reichlich anwesenden Publikum frenetisch mitgesungen. Zudem gab es etliche Covereinlagen aus dem weltweit bekannten Reggaerepertoire. “Waiting In Vain” von Bob Marley wurde u.a. fast 1 zu 1 gecovert (bis hin zum Gitarrensolo), dazu noch ein wenig Buju hier und Beenie da. Und na klar Peter Toshs “Legalize It” – bei dem Künstlernamen, der die Blüte der Cannabispflanze huldigt, kein Wunder. Das mag jetzt geschmäcklerisch klingen, hatte aber in der Gesamtperformance durchaus seinen Platz. Collie Buddz wollte für jeden Besucher und jede Besucherin etwas anbieten. Das hat er mitsamt seiner Crew souverän getan.

Ein dickes Lob an die Band. Sie hat alle Facetten bestens bedient. Hier mal ein wenig Funk, da Rockelemente und immer wieder Reggae. Gut auf das Parkett gebracht! Respekt.

Karsten Frehe, Fotos: Tosh

Collie Buddz 2

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.