Weedbeat 2015, Rössing, 10.-12.7.15

Jamaram 1
Jamaram

Weedbeat 2015, Rössing, 10.-12.7.15

Schön war’s! Es müssen nicht immer die riesigen Festivals sein, die Spaß machen. Seit Jahren ist das Weedbeat im beschaulichen Rössing eine gute Anlaufadresse für feine Vibes. Überschaubar groß und sympathisch. Das hat u.a. auch den Vorteil, dass man Menschen immer wieder trifft und sie nicht suchen muss. Zudem ist das Programm immer auch mutig. Will heißen: Bands, die sich bei anderen Festivals hinten anstellen müssen, aber verdammt gut sind, dürfen hier ran. In diesem Jahr waren das die Hempolics aus London. Entspannt haben sie gezeigt, dass Reggae auch gerne mit anderen Stilen gemischt gut klingen kann und nicht immer massiver Druck oder ein entsprechendes Tempo notwenig sind, um das Publikum in den Bann zu ziehen.

Hempolics 2

Hempolics 3
The Hempolics

Mit ausgeklügelten Kompositionen und drei zauberhaft singenden Bandmitgliedern setzten die Hempolics am Samstag ein Zeichen für gute Musik. Die Band sollte man unbedingt auf dem Zettel haben: Reggae meets Downbeat & a lot more. Mehr davon!

Den Freitagabend bestritt Nosliw mitsamt Band. Deutscher Reggae, wie man ihn seit Jahren kennt und schätzt. Nach all den Jahren immer noch frisch und souverän auf die Bühne gebracht.

Nosliw 1
Nosliw
Nosliw

Die beiden weiteren Highlights waren, wie schon in vorigen Jahren, Jamaram und Martin Zobel. Während Jamaram den warmen Samstagabend für sich hatten und ihr knallbuntes Feuerwerk aus diversen Stilen zünden konnten (die Menge hat getobt!), traf Martin Zobel & Soulrise ein verregneter Sonntag.

Mächtig laut und wuchtig kamen Rakede um die Ecke. “Jetzt Gehst Du Weg” ist einer meiner Lieblingssongs des vergangenen Jahres gewesen, vor allem im Seeed-Remix. Und so durfte man gespannt sein, wie der elektrisierende Mix auf die Bühne gebracht wurde. Dick, kann man da nur sagen. War überhaupt eine Band lauter an diesem Wochenende?!? Musikalisch bediente Rakede die Erwartungen und der zumeist jüngere Teil des Publikums war begeistert.

Rakede
Rakede

Doch das Weedbeat ist nicht das Weedbeat, wenn es nicht auch diverse kleinere Acts geben würde, die ihren Beitrag leisten würden. Und so waren es in diesem Jahr Miwata, Yza Ya (ähnlich mächtig wie Rakede, aber deutlich zu früh auf der Bühne), Bloc Safari, Samy Danger und andere, die es zu einem runden, kleinen Festival gemacht haben – nebst Dancehall-Floor und anderen Specials.

Yza Ya
Yza Ya

Danke auch an alle Selektas, die ihre Tunes ins Publikum geschickt haben: Doc Thosch, Liontown Sound, Rebel Sound und mehr.

Text: Karsten Frehe, Fotos: Karsten und Jaap Frehe

Hempolics 1
The Hempolics
Jamaram 2
Jamaram
Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.