Gentleman’s Dub Club “The Big Smoke” (Easy Star Records)

gentleman-dub-club-the-big-smoke

Gentleman’s Dub Club
“The Big Smoke”
(Easy Star Records – 2015)

Bei Gentleman’s Club denke ich an ältere, Tee trinkende Herren in Tweed-Jacken, akkurat gestutzten Golf-Rasen und überhaupt britische Korrektheit. Steht da ein Dub dazwischen, klingt das Ganze schon anders, und im Falle von The Big Smoke sogar äußerst angenehm. Britisch bleibt es allerdings: die Band gründete sich 2006 im englischen Leeds um Sänger Jonathan Stratchley, Percussionist Niall Lavelle sowie Bassist, Keyboarder & Produzent Toby Davies und ist inzwischen auf 9 Mitglieder angewachsen. Auch das Korrekte kann man so stehen lassen, denn zum einen erscheinen die Jungs bei ihren gefeierten Live-Auftritten stets smart in Anzug und Schlips, zum anderen lässt dieses zweite Studio-Album soundtechnisch keine Wünsche offen. Prince Fatty (Ironworks Studio) hatte in dessen Entstehung ebenso seine Finger im Spiel wie Al “Breadwinner” Redfern (The Bakery) und James “DLR” Rowbotham, allesamt Größen der UK Dub- und Drum&Bass-Szene.

Auffallend viele Songs handeln von weiblichen Protagonisten, die den Herren der Schöpfung ordentlich den Kopf verdrehen. Angefangen bei “Music Is The Girl I Love” (beim Hören wurde mir das erste Mal bewusst, dass ‘die Musik’ tatsächlich in allen mir bekannten Sprachen feminin ist) über das anerkennende “Bad Girl” bis hin zur Natty-Combination “One Night Only” und dem romantischen “Earthquake” beleuchten die entspannten Songs alle möglichen Facetten der Beziehungen zwischen den Geschlechtern. Auch die Widmung des Albums an eine mysteriöse Penny Lavelle spricht für die Wertschätzung der Ladies. Well, thank you!

Die anderen Stücke machen ebenso was her, allen voran “Extraordinary” und der dazugehörige Dub “Enter The Chamber”. Mit Josh Arcoleo hat sich der Dub Club zudem einen hochkarätigen Saxophonisten eingeladen, der in “Nocturnal” alles aus seinem Instrument rausholt.

Mein persönlicher Lieblings-Track ist der elfte und letzte: “See Them” verbindet auf eindrucksvolle Art und Weise die sanften, unaufdringlichen Vocals mit cleveren Lyrics und dem relaxten Beat, der dem Output des Gentleman’s Dub Club eigen ist. Ein feiner Begleiter für graue Herbsttage und der erneute Beweis, wie kreativ und vielseitig die Reggae- & Dub-Szene der großen Insel ist!

Gardy Stein

www.gentlemansdubclub.com

Gardy

About Gardy

Gemini, mother of two wonderful kids, Ph.D. Student of African Linguistics, aspiring author...