Yellow Cap “Around The World” (Pork Pie)

Yellow Cap All Around The World

Yellow Cap
“Around The World” – 7 Inch
(Pork Pie – 2016)

Reisen bildet! Das ist sicher keine neue Erkenntnis, sollte aber gerade in Zeiten, in denen unnötige Abgrenzungen aus vermeindlicher Angst wieder vermehrt Einzug in die Köpfe vieler Menschen halten, wiederholt werden. Der Blick über den eigenen Tellerrand ermöglicht einem neue Begegnungen und die Möglichkeit, den Horizont zu erweitern. Dabei ist “Reisen” sicher nicht nur auf das begrenzt, was man klassisch mit weiten Wegen verbindet, denn auch in der eigenen Nachbarschaft lassen sich Erfahrungen mit anderen Sichtweisen und Kulturen machen.

Yellow Cap aus Dresden hat sich allerdings weit weg bewegt. Nämlich nach Brasilien, wo die Band aus Dresden 2016 wiederholt auf Tour war. Neben dem Touren ergab sich dieses Mal die Möglichkeit, in einem Studio voir Ort Aufnahmen zu machen. Eine Gelegenheit, die Yellow Cap gerne genutzt hat, vor allem sicher auch deswegen, weil das Studio in Sao Paulo von Victor Rice betrieben wird. Victor Rice und Kay Natusch, der Sänger von Yellow Cap, hatten sich ein paar Jahre vorher auf dem Festival Mighty Sounds in Tschechien kennengelernt. Und was da sicherlich schon angedacht wurde, fand jetzt eine Umsetzung.

Doch warum als eine Band aus Dresden nach Brasilien fliegen, um dort Aufnahmen zu machen, die man auch hier im Land machen könnte? Die Begegnung mit anderen Einflüssen ist doch viel interessanter. Also hat man sich mit brasilianischen Künstlern zusammen getan indem die renommierte Rapperin Lurdes da Luz aus Sao Paulo und die Band Projeito Brasilidade mit Sängerin „Fernanda Sant’Anna“ aus Rio de Janeiro eingeladen wurden, um jeweils eine Strophe zum Song “Around The World” beizutragen.

“Around The World” ist ein Lied über die Wege, die man nicht nur räumlich, sondern auch geistig beim Reisen beschreitet. “See everything with my own eyes”, heißt es u.a. in dem Lied. Ein Plädoyer für direkte Erfahrungen kontra dummes Geschwätz ohne selbst erlebten Hintergrund. Eingebettet in einen locker, flockig hüpfenden Reggaebeat wird hier auf Deutsch, Englisch und Portugiesisch gesungen. Mir persönlich gefallen am meisten die Gastpassagen der beteiligten brasilianischen Sänerinnen, da sie sehr kräftig vorgetragen wurden. Die Reggaewelt wird hier klanglich sicher nicht neu erfunden – es handelt sich vielmehr um eine gut gemachte Begegnung zwischen Kulturen. Eine praktisch erlebte und tatsächlich umgesetzte Reiseerfahrung – kein kurzer Eintrag ins Tagebuch.

Schade ist aus meiner Sicht, dass die B-Seite “nur” die instrumentale Version bietet. Hier hätte ich mir eine Dubversion von Victor Rice gewünscht, für die er ja weltweit bekannt und geliebt wird. Prima ist allerdings das Coverartwork von Shiron The Iron und überhaupt die Tatsache, dass hier in ein amtliches Sleeve investiert wird.

Karsten Frehe

www.porkpieska.com

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.