Irie Miah & The Massive Vibes “Dub Conference” (Gemelo)

Irie Miah & The Massive Vibes
“Dub Conference”
(Gemelo – 2020)

Irie Miah & The Massive Vibes aus Münster sind schon seit über 20 Jahren aktiv und verbreiten Offbeat-Vibes in ihrer Region und darüber hinaus. 2018 erschien das Album “Times Of Trouble”, produziert von Markus Dassmann und gemixt von Felix Wolter aka The Dubvisionist. Jetzt wird mit einem Dubalbum nachgelegt. 10 Dubs sind darauf versammelt, die auf Vinyl erscheinen. Man gönnt sich ja sonst nichts! Für die Mixe zeichnen The Dubvisisonist (Felix Wolter), Dr. Markuse (Markus Dassmann), MrtnDrms (Martin Musch), Biba Sattadub, Chris Sattadub (Kunterbunt Soundsystem) und The Dub Ape (Irie Miah himself) verantwortlich. A family affair, kann man also sagen.

Martin Mush, der neben seinem Engagement bei Ancient Mountain Records als Drummer u.a. auch bei De Soto und eben Irie Miah & The Massive Vibes aktiv ist, legt mit dem “Wicked Dub” vor. Ganz im Stil der späten 70er und 80er Jahre kommt sein Mix sehr geerdet daher. Die Bassline drückt sanft und warm, die Drums tänzeln in Stereo und der Rest wird elegant mit Effekten versehen. Nicht zu viel, sondern äußerst stimmig in Szene gesetzt. Alte Dub-Schule sozusagen.

Und genauso geht es weiter. Im Vordergrund stehen die Instrumente, nicht der Gesang. Dieser taucht lediglich sehr reduziert auf und setzt Akzente, was dem Rest mehr Raum und Tiefe verleiht. Biba und Chris Sattadub vom Kunterbunt Soundsystem legen auch (jeweils einmal) Hand an und präsentieren sich ebenfalls in der klassischen Dub-Tradition. Wie gesagt, diese angenehme Oldschool-Haltung zieht sich wie ein roter Faden durch das Album. Dies gilt auch für die beiden Mixe, die von Irie Miah aka The Dub Ape selbst beigesteuert wurden.

Markus Dassmann aka Dr. Markuse und Felix Wolter aka The Dubvisionist sind die Musiker/Mixer mit der meisten Erfahrung in dieser Konferenz. Ihre Dubs wirken eine Spur freier, ja vielleicht auch frecher als der Rest. Das mag aber auch nur ein persönlicher, subjektiver Eindruck sein. Die Qualität der Dubversionen ist bei diesem Album durchgängig angenehm hoch. Gerade die Tatsache, dass man sich bei allen Mixen weitestgehend auf die Instrumente fokussiert hat, war eine gute, kollektive Entscheidung. Schön auch, dass es das Album zunächst “nur” auf Vinyl zu haben gibt. Es wird so sein, dass dadurch erst einmal ganz viele Reggaefans ausgeschlossen werden, bei dem Überfluss und digitalen Durcheinander auf der Welt tut dies aber irgendwie auch gut.

Karsten Frehe

www.iriemiah.de

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.