Dubiquinone Vol. 2 (Hadra Altervision Records)

Dubiquinone Vol. 2
(Hadra Altervision Records – 2021)

Die Macher*Innen des Labels Hadra Altervision Records haben es sich seit 2017 auf die Fahnen geschrieben, die verschiedenen Musikstile der Psytrance-Szene abzubilden. Dabei spielt Dub zwar auch eine Rolle, ist allerdings nicht so dominant. Dennoch legen sie nun mit “Dubinquinone Vol. 2” bereits eine zweite Veröffentlichung vor, die verschiedene Produzenten und Stile aus dem Dub-Universum vereint. Zusammengetragen wurden die Tunes von den beiden DJs und Produzenten B.Brain und Benzinho. Von der musikalischen Ausrichtung kann man grob zwei Richtungen ausmachen. Während auf der ersten CD eher der Steppers-bzw. Tanz-Bereich bedient wird, kommen auf dem zweiten Silberling weitestgehend sphärische Klänge zum Tragen, die an die oben beschriebene Zielsetzung des Labels anknüpfen und zumeist für die Chill Out-Area gedacht sind. Einzige Ausnahme ist Okapis “Convenient Escape”.

Beim Hören der ersten CD schießt mir als Vergleich sofort der alte Tune “Follow Like Wolves” von Zion Train aus dem Jahr 1992 ins Gedächtnis. Dub wurde hier mit technoiden Klängen gemischt und zu einem absoluten Dancefloor-Filler, der weit über die Szene hinaus für Aufhorchen sorgte. Ganz ähnlich gehen z.B. Krak In Dub feat. Pupajim bei dem Tune “Amazonite Special” vor. Nach einem Intro von 38 Sekunden wird hier die erste Stufe des Nachbrenners gezündet und eine halbe Minute später legen die Dubheads nochmal eine Schippe Energie oben drauf. Wer da nicht tanzt, hat anderweitige Probleme. M.O.K.O ist mit einem Dreadful Remix von “Maydit” an Bord. Hier mischen sich psychedelische Momente, Rockriffs, Elektronika und Dubreggae zu einer düsteren, aber äußerst spannenden Melange, die ein bisschen an Tunes der Asian Dub Foundation erinnert. Dubanko erinnert mit “Lives Matter” an George Floyd und die Black Lives Matter-Bewegung in den Vereinigten Staaten und dem Rest der Welt. Auf einem pumpenden Dubriddim mit feinen Bläsern werden immer wieder Zitate präsentiert, die das extrem düstere Bild der Unterdrückung von Schwarzen nachzeichnen. Neben den gerade beschriebenen Artists sind noch Zion Train, Gaudi, Yuman Dub, Woody Vibes, Gukin und B.Brain himself vertreten. CD Nummer 1 kann fast durchweg überzeugen und geht zumeist mächtig in die Hüften. Insofern ist es ganz passend, dass einem mit der zweiten CD eine Pause zugestanden wird. Wie bereits weiter oben beschrieben, ist die Stimmung deutlich entspannter und lädt mehr zum Verweilen bzw. Abschweifen ein. Besonders gut hat mir der orientalisch angehauchte Tune “Algiers Express” von The Spy From Cairo gefallen. 1001 Nacht in Dub.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.