Fat Freddy’s Drop “Blackbird” (The Drop)

Fat Freddys Drop - Blackbird

Fat Freddy’s Drop
“Blackbird”
(The Drop – 2013)

Alben von Fat Freddy’s Drop werden eigentlich immer heiß erwartet und dann frenetisch abgefeiert, wenn sie  endlich auf dem Markt erscheinen. Kein Zweifel, die Neuseeländer haben in ihrer bisherigen Karriere sehr viel erreicht und mit ihren Alben Meilensteine des sogenannten Pacific Soul erschaffen. Dabei vermengen sie Reggae, Dub, Jazz und viel Soul zu einer coolen Mischung, die auf dem Planeten selten anzutreffen ist. Auch wenn sie den Sound nicht begründet haben – denn da wären ja noch Salmonella Dub und andere Kiwi-Artists zu nennen – so haben sie ihn doch verfeinert und einen ganz eigenen Drall hinzugefügt. Loops sind dabei die Basis, haben sie mir einmal in einem Interview gesagt. Die werden von DJ Fitchie gelegt und dann zumeist auf der Basis von Experimenten und Improvisationen von der Band weiterentwickelt, um am Ende für die grandiose, weiche Stimme von Joe Dukie Raum zuschaffen und die Essenz von Musik zu zelebrieren. Das alles scheint wunderbar Hand in Hand zu gehen: wie sonst lässt sich die Magie von Fat Freddy’s Drop erklären!? “Balckbird” ist Fat Freddy’s Dro drittes Studioalbum. Nach “Based On A True Story” (2005) und “Dr Boondigga & The Big BW” (2009) setzen sie nun ihren Stil gekonnt fort. „Blackbird kommt der musikalischen Philosophie von FFD näher als alle unsere vorangegangenen Aufnahmen“, meint Chopper Reeds. „Die Songs sind, was ihren Aufbau angeht, absolut offen und wild – wie unsere Live-Shows also –, und doch haben wir großen Wert darauf gelegt, noch sattere und intelligent geschichtete Arrangements zu kreieren, auf den Joe Dukie seine grandiose Stimme ausbreiten kann. Dieser verwegene, ruchlose Mix aus Disco, Roots-Sound, Dub, Blues, Soul und elektronischem Funk – das sind wir einfach;  so klingen wir nun mal.“ Un genau das ist der Fall. Waren es auf “Based On A True Story” noch viel mehr abgeschlossene Lieder, so wird hier mehr gewagt. Die Tendenz zu langen, sich langsam aufbauenden und entwickelnden Stücken zeigte sich zwar schon sehr früh in den Bandgeschichte, wird hier aber weiter ausgebaut. Und so wird “Blackbird” ein weiteres Highlight im Schaffen der Band und macht Lust auf die anstehenden Konzerte! Tipp!

Karsten Frehe

www.fatfreddysdrop.com

 

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.