Hornsman Coyote & Soulcraft (Ammonite Records)

Hornsman Coyote Soulcraft

Hornsman Coyote & Soulcraft
(Ammonite Records – 2014)

Mit “Belly Of The Beast” featuring Jah Mason hatte Hornsman Coyote einen veritablen Hit. Auch wenn er zu diesem Zeitpunkt schon viele Jahre auf dem Reggaeparkett unterwegs war, wurden jetzt auf einen Schlag sehr viele Menschen auf ihn aufmerksam. Die Musik stammte von House Of Riddim. Daneben gab es ein komplettes Album mit der Musik der Österreicher, das als Ganzes aber nicht veröffentlicht wurde. Hornsman Coyote wollte unbedingt die meisten der Tracks nochmals mit Musikern aus seiner Heimat Serbien einspielen. Und so kommt es, dass er sich nun auf Albumlänge mit einer Band namens Soulcraft umgibt, die ihn bereits zuvor bei Livegigs unterstützt hat. Und irgendwie hat es der Musik gut getan, denn man merkt, dass hier alle Beteiligten zusammen im Studio waren.

Gemeinsam haben sie ein feines Rootsreggae-Album produziert. Da Hornsman Coyote neben dem Singen immer auch gerne zur Posaune greift, gibt es wunderbare Bläsersätze zu hören. So z.B. beim angenehm warm um die Ecke kommenden “Serbia To Abyssinia”, einem Instrumentaltrack, der gleich zu Beginn des Albums die Richtung vorgibt. Zudem gibt es neben der Combination mit Jah Mason (“Belly Of The Beast”) noch eine weitere mit Lutan Fyah bei “Bloodsuckers”. Beide Combinations gehören zu den Highlights des Albums. Doch auch die anderen Tracks stehen vorne an und dürften gerade Rootsreggaefans erfreuen.

Bleibt zu hoffen, dass sich Hornsman Coyote zusammen mit seiner Band Soulcraft demnächst auch mal auf deutschen Bühnen zeigen wird. Live wird das Paket sicher nochmal eine weitere Dimension entfalten.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.