Vibronics “The Return Of Vibronics” (Scoops Records)

Vibronics

Vibronics
“The Return Of Vibronics”
(Scoops Records – 2015)

So als ob er je weg gewesen sei, hat Vibronics sein neues Album “The Return Of Vibronics” genannt. Komisch, denn es gibt neben Zion Train und wenigen anderen Dubheads kaum jemanden, der kontinuierlicher dabei ist. Unzählige, weltweite Gigs und ein nicht anhalten wollender Fluss an Releases halten ihn in der 1. Liga des Steppers-Dub. Zuletzt war er mit Brain Damage aus Frankreich aktiv und hat an dem wunderbaren Konzeptalbum “Empire Soldiers” mitgestrickt. Von Abwesenheit also keine Spur.

Auf seinem neuesten Werk setzt er das fort bzw. ein, was er am allerbesten kann: dicke Steppers-Beats bauen, die auf jedem Dubdance zünden. Dabei geht er recht kompromisslos ans Werk und ist sicher nicht ein Freund von leisen Tönen und allzu ausgeklügelten Kompositionen. Soundwise entwickelt er sich stets weiter, so dass auch auf “The Return Of Vibronics” frische Sounds zu hören sind. Als Gäste sind Soom T (auf dem für Vibronics eher schmusigen Opener “Don’t Follow Babylon”), die Veteranen Macka B und Michael Prophet, Madu Messenger, Danman und I-Mitri am Start. So ein Hit auszumachen ist, wäre das aus meiner Sicht “Babylon Is Dubbing” mit Madu Messenger. Hier drückt der Bass gewaltig und die Drums stampfen voran. Gepaart mit nett gehaltenen Echos wird da auf jeden Fall ein Schuh draus. Fein ist auch die Zusammenarbeit mit Michael Prophet, der seine Karriere gegen Ende der 70er Jahre bei Yabby You begann. Seitdem hat er etliche Hits geliefert. Auch sein “Searching For Jah” auf dem vorliegenden Album weist Hitqualitäten auf. Und auch Macka B steuert mit “Dub You Ready” einen gewaltigen Tune bei, der auf fetten Soundsystems sicher explodieren wird.

Bei der zweiten Hälfte des Albums sind keine Sänger/innen dabei. Das ist schade, denn die wuchtigen Beats nutzen sich hierdurch etwas ab. Vielleicht hätte Vibronics an dieser Stelle besser die Dubversionen zu der ersten Hälfte des Albums präsentieren sollen. Nur so als Idee. Allerdings können diese stimmlosen Versionen gut von den MCs der jeweiligen Soundsystems genutzt werden.

Karsten Frehe

www.vibronics.co.uk

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.