Bionic Clarke “Role Model” (Eleven Seven Records)

Bionic Clarke
“Role Model”
(Eleven Seven Records – 2017)

Nach Bionic Clarkes Album “Prettiest Girl” (2015) legt Eleven Seven Records nun mit “Role Model” nach. Und, um es gleich vorweg zu nehmen: das Album knüpft nahtlos an den Vorgänger an – übertrifft ihn sogar ein klein wenig. Bionic Clarke hatten viele nicht bzw nicht mehr auf dem Schirm, nachdem er in den 80ern ganz kurz in Erscheinung getreten war. Danke also an das Team von Eleven Seven Records für das Wiederbeleben. Der Mann hat eine wirklich zauberhafte Stimme, die gelegentlich an Horace Andy erinnert, aber auf jeden Fall eigenständig ist. Davon kann man sich nun auf insgesamt sechs Tracks und ebenso vielen Dubversions erneut überzeugen. Die Veröffentlichung ist als Showcasealbum angelegt, der jeweilige Dub folgt also dem vorangegangenen Original.

Das musikalische Team um Felix Wolter, Marco Baresi und den Senior Allstars-Gitarristen Markus Dassmann hat sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und satte Riddims gebaut, auf denen Bionic Clarke ein Leichtes hat, sein Können zu zeigen. Geerdet, vorantrabend und warm würde ich als Adjektive heranziehen, um die Musik des Albums zu beschreiben.

Bionic Clarke hat neben seiner schönen Stimme vor allem ein Händchen für eingängige Melodien und tiefe Inhalte vorzuweisen. Das geht gleich mit dem Opener und Titeltrack “Role Model” los, setzt sich in der tollen Kombination mit Lone Ranger bei “Reggaetrain” fort und endet mit “Eyes Nu Fi Shut”, um nur mal drei Titel zu nennen. Gerade “Eyes Nu Fi Shut” legt eine Hookline vor, die einem sofort den Ohrwurm in die Hörschnecke zaubert. Für Lennart Tacke, der für Eleven Seven Records auf Jamaika den Gesangsaufnahmen beiwohnt und für die Qualität sorgt, müssen es schon fast magische Momente im Studio gewesen sein, die Entstehung der Lieder unmittelbar zu erleben. Nicht unerwähnt bleiben darf Camille SoulRebel Marks, von der wieder einmal die feinen Backingvocals stammen.

Und dann wären da ja noch die sechs Dubversionen. Hier hat Dubmastermind Felix Wolter als Dubvisionist wieder ganze Arbeit geleistet! Ganz subjektiv habe ich sogar das Gefühl, dass er sich hier eine Spur mehr gewagt hat, als beim Vorgängeralbum. Eine Klasse für sich!

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.