Ras Michael „Live By The Spirit“ (Hen House Studios)

Ras Michael
„Live By The Spirit“
(Hen House Studios – 2020)

‚Wir haben dieses Album gemacht, damit die Leute zuhören und nachdenken‘-- sagte etwas bescheiden und lakonisch der heute in Kalifornien lebende Rasta-Musiker zu diesem neuen Album. Dabei ist Michael George Henry schon immer da gewesen – sein Name ist fest mit dem des Reggae verknüpft. Und wenn einer den Titel den noch lebenden Rasta Elder verdient, dann dieser mittlerweile 76-jährige Musiker und Poet aus Kingston-Trenchtown.

Als Jünger von Mortimo Planno und Prince Emanuel, nahm er relativ früh in seiner Jugend den Namen Ras Michael an und gründete in den 60ern die Trommlergruppe Sons of Negus, die mit ihren Nyahbinghi-Séancen großen Einfluss auf jungen Bob Marley und viele andere Foundation Artists ausübten. Zu der Zeit (1970) entstand auch der Rastafari-Hit „By The Rivers Of Babylon“, gesungen von The Melodians, dass Ras Michael zu dieser Gelegenheit neu in einer akustischen Form ausrollt und verdeutlicht, wie das Lied vermutlich ursprünglich geklungen hat.

Oder die ineinander verwobenen, improvisierten Gitarren-, Piano- und/oder Saxofon-Zwischenspiele in Verbindung mit behutsamen Nyahbinghi-Trommeln, führen zu einer elfminütigen Hypnosesitzung wie im Album-Opener „Nicodemus“. Eines wird klar: Diese Musik lebt nicht von Zeitgenössischem, sondern von Zeitlosem. Genauso wie das „Nyahbinghi Instrumental“ mit einer rustikal klingenden Flötenmelodie so tut, als wäre es direkt irgendwo in Hochtälern Abessiniens aufgenommen worden – ganz egal ob erst gestern oder vor hundert Jahren.

Dass Nyahbinghi-Musik wiederum als die Wurzel des Reggae gilt, wird deutlich in der achtminütigen Nummer „Press Along Saints/Babylon Burning“, in der Ras Michael apokalyptische Systemkritik mit biblischen und Rastafari-Begriffen schmückt. Und auch in dem Repatriation-Song „Back To Africa“, schmeißt Ras Michael zu den energischen Nyabinghi-Drums von Carlton ‚Santa‘ Davis, der die Drum-Parts zu dem Album beisteuerte, einen flüchtigen Reggae-Skank dazu.

Es ist diese selbsterhaltende, nachhaltige und intelligent-minimalistische Nutzung von Instrumenten in Kombination mit ehrlich gemeinter und gelebter Religiosität, dass die Musik von Ras Michael niemals ins Belanglose abgleiten lässt. Und das funktioniert bei Ras Michael schon seit fünfzig Jahren und fast dreißig Alben ganz gut.

Zvjezdan Markovic

Zvjezdan Markovic

About Zvjezdan Markovic

Immer auf der Suche nach neuen und alten Sounds, hat aber auch seit über 10 Jahren die schlechte Angewohnheit, darüber zu schreiben. (E-Mail zvjezdan[at]irieites.de)