Blundetto “Good Good Dub” (Heavenly Sweetness)

Blundetto
“Good Good Dub”
(Heavenly Sweetness – 2021)

Im Sommer 2020 veröffentlichte der Franzose Blundetto sein viel beachtetes Album “Good Good Things” und kehrte damit zu seinen musikalischen Anfängen zurück, die von Eklektizismus deutlicher gezeichnet waren und einen globalen, facettenreichen Blick auf die Musikwelt richteten. Ein vielseitiges, ultra relaxtes Album, dem jetzt die Dubversionen folgen, wobei es sich streng genommen um zwei alternative Mixe von “Atras Desse Ceù” feat. Leonardo Merques und “Canasta” feat. Telly Gracia, die den Originalen nochmal andere Stimmungen abgewinnen, und fünf “richtige” Dubs handelt.

Blundetto und Blackjoy brillieren vor allem bei den Dubversionen. So fügt der “Menina Dub” der Vorlage von “Good Good Things” den (Dub)Reggae hinzu. Auch bei anderen Tracks taucht Reggae mehr auf, dominiert aber nicht völlig sondern lässt den anderen Musikeinflüssen immer noch genug Raum. Insgesamt kommen die Versionen sehr reduziert daher, setzen Ecken, gelegentlich Kanten und überzeugen durchweg mit viel Eleganz und einem feinen Fingerspitzengefühl für den dezenten und stimmigen Einsatz von Effekten. Die über allen Tunes des Originalalbums schwebende Coolness, wird auf dem Dub-Nachfolger sogar noch getoppt. Ergänzt um Räume und Sphären, die zuvor schon angelegt waren, aber jetzt umso eindringlicher gepflegt werden. Hier geht es nicht um die “dicke Hose” sondern um Kontemplation. Absolute Highlights sind der “Fly Dub” und “Feel The Dub”. Beides Mal ist die zauberhafte Stimme von Hindi Zahra zu hören, allerdings deutlich sparsamer als zuvor. Das legt in Sachen Tiefe eine Schippe oben drauf und erzeugt zumindest bei mir Gänsehautmomente.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.