Lee Groves “Dance A Dub” (Echo Beach)

Lee Groves
“Dance A Dub”
(Echo Beach – 2021)

Mitte der 90er Jahre und nachfolgend gab es immer wieder Veröffentlichungen, die in der Schnittmenge von Dub und Tanzfläche verortet waren. Frisch, pulsierend und elektrisierend zugleich. Reggae bzw. Dub wurde dabei clubtauglich gemacht und hat weit über die übliche Szene hinaus Menschen angesprochen. Ein paar Tracks von Zion Train u.a. gehörten dazu, aber vor allem Tunes von Dreadzone. Kann mich noch gut an die äußerst positive Kraft erinnern, die damals zu spüren war. Inhaltlich wurden oft klassische Rasta-Themen aufgegriffen, musikalisch aber Grenzen eingerissen. Später gab es immer wieder Tendenzen, diesen Ansatz aufzugreifen – zum Teil auch sehr gelungen, wie z.B. auf der recht neuen Veröffentlichung “Dubiquinone Vol. 2”, die hier kürzlich besprochen wurde.

Mit der aktuellen Veröffentlichung “Dance A Dub” knüpft Echo Beach an diese Zeiten an und bringt einen Klangkosmos in Erinnerung, der gerne wieder mehr aufgegriffen und weiter ausgebaut werden könnte. Abtanzen, mit den Hüften wackeln, genießen und dennoch irgendwie im Reggae verortet zu sein tut gut!

Der geborene Brite und mittlerweile in Brooklyn lebende Lee Groves hat diesen Sound in sich aufgesogen und sich nun etlichen Tracks aus dem Backkatalog des Echo Beach Labels angenommen, um sie neu zu interpretieren. Ein paar neue Nummern kamen zusätzlich dazu. Das ist ihm unterm Strich wirklich gut gelungen und macht Hoffnung auf ein Wiederbeleben dieser Richtung. Tunes von Ari Up, Dubblestandart, Illbilly Hitec, Lee Perry, Dub Syndicate und vielen anderen erscheinen nun in einer ganz neuen, flott tanzbaren Version. Dabei glänzt nicht alles, aber genug, um dieses Album empfehlenswert zu machen. Mein persönlicher Favorit ist dabei der Track “Pump Up The Volume” von Rude Boy feat. Kardi Tivali. Hier wird das Erbe von Dreadzone konsequent weitergeführt.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.