Patrice & Iba Mahr, Fabrik, Hamburg, 25.3.16

Patrice

Patrice & Iba Mahr live beim Reggaeville Easter Special in Hamburg
Warmup & Aftershow Silly Walks Discotheque

Noch ein Grund, sich auf Ostern zu freuen! Reggaeville und Revelation Concerts touren durchs Land und präsentieren erlesene Shows. Das ist schon länger so und wird hoffentlich auch so bleiben. Auf dem Programm in Hamburg standen in diesem Jahr mit Iba Mahr und Patrice zwei ganz unterschiedliche Typen Künstler, wenn es um Entertainment geht. Beide sehr sympathisch, aber wenn es um Bühnenpräsenz und die Kommunikation mit dem Publikum geht, legte Patrice gegenüber Iba Mahr eine gewaltige Schippe oben drauf.

Iba Mahr 3

Iba Mahr hat den Abend eröffnet und präsentierte die bisherigen Highlights seiner im Vergleich zu Patrice noch nicht ewig langen Karriere. Im Zentrum des Abends standen vor allem Songs von seinem aktuellen Album “Diamond Socks” (VP Records), die er zusammen mit dem Publikum ausgiebig gefeiert hat. Gerade der Titeltrack auf einem fluffigen Ska-Riddim ging dabei mächtig in die Beine. Inhaltlich legte der Jamaikaner Roots- und Lovers-Tunes aufs Parkett. Gut dargeboten, allerdings in der Summe etwas schüchtern. In Sachen Frontmann fehlte es ihm ein wenig an Energie. Ein Kompliment geht raus an die Band, die jeden Stil auf den Punkt brachte und wie eine gut eingestellte Maschine durch das Programm führte. Unklar blieb allerdings, warum kurz nach Beginn der Show ein mächtiges Echo durchweg auf Iba Mahrs Stimme gelegt wurde. Dadurch wurde der Gesang schwammig und die Texte waren kaum zu verstehen.

Patrice hat zusammen mit seiner Band von den ersten Takten an die Bühne und das Publikum für sich klar gemacht. Sympathieträger pur und erfahrener Entertainer durch und durch! Beachtlich war vor allem einmal mehr die stilistische Vielfalt, die von den versammelten Musikern mit viel Spaß und Energie präsentiert wurde: von leisen Tönen (wie bei “Everyday Good” gerne begleitet mit akustischen Gitarren), bis hin zu mitreißenden, schnelleren Songs (z.B. “Up In My Room”) reichte das Spektrum. Zudem wurden diverse Musikstile mit einbezogen und auch vor einigen Gitarrensoli nicht Halt gemacht. So schön kann es sein, wenn musikalische Genres nicht als starr voneinander abgegrenzt begriffen, sondern zu einem bunten, lebhaften Mix vereint werden.

Vor, zwischen und nach den Auftritten sorgten Olli und Joscha von der Silly Walks Discotheque mit einer Hit an Hit-Selection für die passenden Vibes. Erfreulich war hier vor allem, dass die Tunes mit einer den Bühnenshows entsprechenden Lautstärke präsentiert wurden, sodass der Abend zu einer runden Sache wurde.

Text und Fotos: Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.