Max Romeo feat. Rominal and Xana Romeo, Fabrik, Hamburg, 19.5.16

Max_Romeo-10

Max Romeo & Family in Hamburg

“One step forward, two steps backward. Down inna Babylon. Onward, forward, don’t step backward. Step out of Babylon”. Einfache, aber zugleich sehr kraftvolle Zeilen aus Max Romeos Hit “One Step Forward”, mit dem der Veteran den Abend in der Fabrik eingeleitet hat. Mit fast 70 Jahren gehört er zu den dienstältesten Artists im Reggae und blickt auf eine lange, erfolgreiche Karriere zurück. Mit seiner ersten Single “I’ll Buy You A Rainbow” (1967) startete er in der Rocksteady-Ära. Recht schnell wechselte er ins Rasta-Lager und ist seit dem als einer der großen Rootsreggae-Artists weltweit bekannt.

Insofern wurde auch an diesem Abend in Hamburg deutlich, wie groß sein Repertoire ist. Er kann auf unzählige Hits zurückgreifen, von denen “Chase The Devil” und “War Ina Babylon” die wohl größten sind. Max Romeo selbst war durch und durch ein Entertainer der alten Schule. Ganz in Rot gekleidet hatte er ohne große Posen das Publikum schnell im Griff.

Doch war ihm die eigene Show zwar wichtig, aber nicht das alleinige Anliegen des Abends. Vielmehr hatte er vier seiner Kinder mit, denen er ebenfalls das Rampenlicht zuteil werden ließ. Von seinen beiden Söhnen Romario und Ronaldo, die gemeinsam als Rominal unterwegs sind, hatte man schon länger Tunes hören können (u.a. auf dem Album “Father & Sons” von 2014). Beide hatten ihre eigenen Auftritte mit der Band. Seine Tochter Xana Romeo ist in Sachen Produktionen etwas kürzer dabei, konnte aber in der Fabrik sehr charmant punkten.

Ein gelungener, sehr familiärer Abend war das Resultat. Das Publikum hat es den Artists gedankt – nur hätten insgesamt ein paar mehr Leute erscheinen können.

Text: Karsten Frehe, Fotos: Dorothee Georg

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.