Queen Ifrica & Tony Rebel, Fabrik, Hamburg, 17.11.15

TITELBILD Tony Rebel Ifrica HH Fabrik

Tony Rebel und Queen Ifrica backed by Roots Crew

Es dauerte eine Weile bis sich die Besucher, die sich durch das unangenehme norddeutsche Novemberwetter gekämpft hatten, an diesen Dienstagabend in der Fabrik einfanden. Man sollte nie vergessen wie viel Arbeit, finanzieller Aufwand und Risiko hinter einem Konzert stehen, besonders mit voller internationaler Band und dies auf einen Termin unter der Woche bei nassem Novemberwetter.
Um so erfreulicher war es das sich trotz Wetter und der Aussicht auf eine kurze Nacht bis der Wecker wieder klingelt ca 250 Roots Reggae- & Conscious Dancehall-Fans in der legendären und traditionsreichen Fabrik einfanden um die Flagge hochzuhalten und die Szene zu supporten.
Für ein erstklassiges 90s Conscious Warmup zur Einstimmung auf Legende Tony Rebel sorgte der Crucial Vibes Sound aus Hamburg (www.crucial-vibes.com).
Das Konzert begann mit einem Intro der Roots Crew Band und ging nahtlos über in die Show Queen Ifricas. Die Dame verstand es durchaus, die Halle einzuheizen. Strickly Conscious Dancehall war der Treibstoff für den Roots Crew Train, der das Publikum schnell und steil bergauf, heraus aus schlechtem Wetter und Dunkelheit brachte. Einige Speeches und Gedankenanstöße zur aktuellen Lage nach den Anschlägen von Paris und zum Geschehen in der Welt durften natürlich auch nicht fehlen bei dieser Veranstaltung.
Auch Mister „Rebel Salute“ Tony Rebel sagte dem Winter den Kampf an und so vergass man im Publikum, umgeben von einem starken Programm aus Tony Rebel Klassikern, die fast jeder mitsingen konnte, aber auch einigen neueren Stücken, schnell die winterlich kalte, nasse Dunkelheit draussen. Die Stimmung blieb durchweg gut und ansteckend. Man merkte, dass Band und Sänger ein eingespieltes Team sind und auch ein mitgebrachter Engineer am Pult steht, der die Band genau kennt. Fetter, feinster, saftiger Conscious Sound war das Ergebnis. Für die Nummer „Just Friends“ auf gleichnamigen Riddim, die im Original von Tony Rebel und Swade gesungen wird, gab es zum Schluss des Konzerts support vom Bühnenmanager der den Gesangspart Swade’s in verblüffender Ähnlichkeit zum Original übernahm. Ein wirklich gelungenes Konzert mit viel positiver Energie fürs Publikum.
Dunkelheit und Wetter fordern im Winter ja bekanntlich ihren Tribut und schlagen aufs Gemüt. Um so wichtiger ist es, sich hin und wieder ein bisschen positive Energie zu holen. Roots Konzerte können, grade im Winter, Balsam für die Seele sein und ich persönlich bin sehr dankbar in einer Stadt zu leben, in der es möglich ist, sich diesen relativ häufig beschaffen zu können.
Hoffen wir, dass dies auch in Zukunft so bleibt und es weiter genug Menschen geben wird, die die Locations betreiben und bieten, Konzerte veranstalten und sie natürlich auch besuchen und damit supporten um den Ball am rollen zu halten.

Big up an Revelation Concerts (www.revelation-concerts.com), die Fabrik (www.fabrik.de) und natürlich die Reggae Massive !

Text und Fotos: Jonas Schaul

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.