Naâman, Yaam, Berlin, 27.7.19

Naâman zum ersten Mal in Berlin

In seiner französischen Heimat füllt Martin Mussard spielend große Hallen und ist seit einigen Jahren häufig als Headliner auf Festivals unterwegs. Naâman zählt also zu den erfolgreichsten Reggaekünstlern in Frankreich. Dabei mischt er gerne Elemente aus Hip Hop und Soul in seine Musik, was ihn vor allem für ein etwas jüngeres Publikum interessant macht. Während er in Frankreich zumeist mit “großem Besteck” unterwegs ist, also einer umfangreichen Band mit Bläsern, Technikern etc., hat er sich für seine diesjährigen Sommer-Gigs im Rest Europas auf ein Minimum reduziert (Bass, Gitarre, DJ, Keys und Schlagzeug). Hat aber gereicht, um Songs wie etwa “Rebel For Life” und “Way Too Long” gut und mit viel Druck präsentieren zu können.

Im Publikum befanden sich gut hörbar eine große Anzahl von französischen Fans, die jeden Song textsicher mitsingen konnten und ihr Idol gefeiert haben. Bei “Skanking Shoes” wurden zudem etliche Schuhe in die Luft gehalten – ein merkwürdiges und zugleich eindrucksvolles Ritual. Am Ende der Show ließ es sich Tribuman, der aus anderen Gründen in Berlin war, nicht nehmen, bei “Outta Road” einen Rub-A-Dub-Part als Gast beizusteuern. Der Abschluss eines kurzweiligen Abends im Yaam.

Text & Fotos: Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM.