Sylford Walker “Lamb’s Bread (Expanded Edition)” (Greensleeves)

Sylford Walker
“Lamb’s Bread (Expanded Edition)”
(Greensleeves – 2017)

Auf ein Neues! Bereits 2000 wurde bei Blood & Fire das vielbeachtete Album “Lamb’s Bread International” auf den Markt gebracht. Und wie auch in dem jetzt vorliegenden Fall wurden zu dem Originalalbum von Sylford Walker (aufgenommen 1978, zuerst erschienen 1988) Deejaycuts von Welton Irie hinzugefügt. Bis auf wenige Tracks unterscheiden sich die beiden Veröffentlichungen nicht wesentlich. Die Zweit- und Drittverwertungsmaschinerie hat also wieder einmal zugeschlagen.

Macht aber nichts, denn zwischen 2000 und heute liegt ja ein großer Zeitraum. Und da nicht jeder Reggaefan die Blood & Fire-Ausgabe in den Händen halten dürfte, ist die remasterte Neuauflage von Greensleeves sicher eine Möglichkeit, erneut (und ebenfalls auf Vinyl) an diese zeitlosen Rootsreggaetunes heranzukommen. Denn qualitativ sehr hochwertig ist jeder der versammelten Tracks auf jeden Fall.

Produziert hat Mr. Glen Brown, The Rhythm Master, mit einer Allstar-Truppe der feinsten Musiker, die Jamaika zu der Zeit zu bieten hatte. Gemixt wurde bei King Tubby – sicher auch keine schlechte Adresse in Sachen Kreativität und Sound. Das Resultat war also erlesener, sehr deeper Rootsreggae mit einprägsamen Medlodien und Botschaften. “When I-man burn up I-lambsbread, I-man feeling Irie”…. Weiß sicher jeder, was hier gemeint ist. Welton Iries Deejaycuts stellen eine verdammt gute Ergänzung zu den Liedern von Sylford Walker dar. Das wusste man bei Blood & Fire schon – nun also auch bei Greensleeves. Insofern sei vor allem Neulingen dieses Rerelease ans Herz gelegt, die nicht eine der älteren Ausgaben bereits im Regal stehen haben.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show, author, artteacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the “Foward The Bass”-radioshow at ByteFM.