Afrika-Karibik-Festival, Wassertrüdingen, 20.-22.7.18 – Timetable & Vorschau

Afrika-Karibik-Festival, Wassertrüdingen, 20.-22.7.18 mit Nattali Rize, Jaqee, Hans Söllner, Doctor Krápula, Ziggy Marley, Shanti Powa, Jamaram, Jahcoustix, Dellé, Sebastian Sturm & Ganjaman, mit vielen DJ/anes etc.

Die Temperaturen werden hoch sein, die Niederschlags-Wahrscheinlichkeit und Menge laut br.de und wetter.de gering. Viel Mucke aus Deutschland ist beim diesjährigen AKF Wassertrüdingen aufgeboten.

Klub Kartell als Supergroup

Darunter macht auch hier das Klub Kartell (wie auf mehreren Festivals in diesem Sommer) Station.
Besetzung sind:
Sebastian Sturm und Mitglieder seiner Band Exile Airline + Mitglieder der “Soul Fire” Backing Band
-> Sie bilden eine neue Backing Band für Dancehall, Soul, Rock-Reggae, Roots und Deutsch-Hiphop.
-> Dazu zählen zwei (!) Keyboards!
Dellé, Seeed-Sänger, 2016 mit dem Solo-Album“NEO” sehr digital unterwegs und über Reggae hinaus denkend
-> Probiert vieles aus, nach einer Solo-Tour in Lateinamerika jetzt mal zusammen mit den anderen Deutsch-Offbeat’lern als Klub Kartell.
-> Biographisches: Dellé ging in Ghana zur Grundschule, arbeitete beim Bundeswehrradio (als Tontechniker), später als Tonassistent bei großen Filmproduktionen

Ganjaman

-> Von anderen Festivals (Summerjam, Reggae Jam) auch als Bühnenmoderator sehr bekannt und in dieser Konstellation dieses Jahr erstmals on Tour.

Jahcoustix

-> Der Fachmann fürs Akustische ist einer der fleißigsten Reggae-Festival-Gäste der letzten 15 Jahre. Was wären solche Veranstaltungen ohne ihn? Mit seinen englischen Texten und seiner dem Publikum sehr zugewandten Art erzielt er bis heute viel Achtsamkeit – in Zeiten steigenden Bierkonsums und Whats App-Verkehrs ein angenehmer Ruhepol zum ‘Runterkommen’!

Das Klub Kartell stand auch schon als Backing Band für Mykal Rose auf der Bühne – Impressionen:

Soziale Themen aus Kolumbien (Dr. Krápula) und Australien/Jamaika/Mexiko/USA (Nattali Rize)

Ein weiteres Highlight dürften Doctor Krápula mit ihren politischen, spanischen Texten werden. Temperament, Power, Cumbia-Rhythmen aus Kolumbien, scharfe Sounds mit knackigen Beats und schrillen Bläser-Passagen machen ihren Musikstil schon seit acht, neun Jahren zu Festival-Höhepunkten. Jetzt auch beim AKF:

Nattali Rize & Band

Nattali Rize

Nattali Rize wird immer MEIN Liebling sein. Ein Abriss ihres bisherigen Lebenslaufs, ihrer Tätigkeiten und ihrer Eigenschaften:
  • Mama kommt aus Samoa, Papa aus Mexiko
  • mit 0 – ca. 10 Jahren in Samoa gelebt. (Samoa ist eine Inselgruppe sehr, sehr weit entfernt von Australien und Neuseeland mitten im pazifischen Ozean – für alle Kreuzworträtsel liebenden Leser/innen: ehemals deutsche Kolonie bis 1920, ursprünglich zwecks Handel von Kokosnüssen/Kokosöl),
  • dann in Kalifornien (Teenager-Zeit),
  • dann u.a. als Musiklehrerin in Aboriginee-Communities mitten in der australischen Wüste gearbeitet
  • mit ihrer Band Blue King Brown 2006-2010 einige kleine Radio-Airplay-Hits in Australien gehabt (“Water”, “The March” feat. Jah Mason, “Rush” – ein Song über scheiternde Klimaschutzabkommen)
  • Die meisten Songs werden von ihrem Bassisten (mit)geschrieben, Carlo Santone.
  • Trotzdem ist sie so eine Art Songstress/Songwriter, die ihre Texte komplett verkörpert und lebt. Jeder Satz in jedem Interview wirkt echt und sie hat über ihre Lyrics viel nachgedacht.
  • seit 2014 auf Jamaika
  • produziert dort u.a. mit Notis, machte Aufnahmen mit Kabaka Pyramid, Julian Marley, Jesse Royal – und: Chronixx (unveröffentlicht, erscheint aber bald – laut Interview von Chronixx mit Irieites.de am 8.7.18)
  • tritt mit einer Band aus ihrem mexikanischen Bassisten, zwei Jamaikanern und einem Australier aus ihrer früheren Band Blue King Brown auf,
  • spezialisiert auf sozialkritische Texte,
  • liebt Reggae, weil…
  • … “because reggae has for so long been one of THE most conscious genres straight out in the WORLD probably one of the reasons I resonate with it so much because it’s like 90% conscious music” (Zitat aus einem Interview mit mir)

Hier das neue Video von Nattali:

Zeitplan Hauptbühne AKF Wassertrüdingen

Freitag, 20. Juli – Einlass 16.15 Uhr
16.45-18.00
Banjoory: Spaß-Reggae aus Hessen, manchmal pubertäre Texte, immer gute Bläsersätze und kantige Rhythmen
18.45-20.15 Miwata & Band: deutscher Konsens-Pop, der weiter unter dem Label “Reggae/Dancehall” auftritt – wem’s gefällt… 😉
21.00-22.30 Ziggy Marley: hat ein neues Album seit Mai – “Rebellion Rises”
23.15-01.00
Klub Kartell presents Dellè, Ganjaman, Jahcoustix & Sebastian Sturm
Samstag, 21. Juli – Einlass 12.00 Uhr
12.30-13.45 Mellow Mark (solo)
14.30-15.45 Dr. Krapula: Latin-Ska-Cumbia-Rock-Reggae aus der “Afro-Colombian”-Musikszene
16.30-18.00 Jaqee: Spannendes Leben – mit 0-11 Jahren hat sie in Uganda gelebt, mit 11-31 Jahren in Schweden, seitdem in Berlin, jetzt ist sie 40 und hat 2017 nach einer ‘Babypause’ ihre Comeback-CD, das eigenwillige “Fly High” veröffentlicht

18.45-20.15 Jamaram
21.00-22.30 Hans Söllner
23.15-00.45 Nattali Rize
Sonntag, 22. Juli 
12.00-13.30 Banda Internationale
14.15-15.45 Sarah Lesch https://www.afrika-karibik-fest.de/sarah-lesch-festival-2018/
16.30-18.00 Shanti Powa: Ska-Hiphop-Roots-Electro-Rock-Fusion-Funk-Gruppe mit 12-14 Personen aus Südtirol

Shanti Powa verschmelzen die Offbeat-Stile mit der Rock-Gitarre

Shanti Powa bilden am Sonntag den Abschluss des Festivals. Sie sind:

  • sehr kreativ,
  • singen, toasten & rappen auf Englisch, Italienisch, Deutsch, Südtirolerisch, Französisch,
  • wechseln weibliche Sängerin und mehrere männliche Sänger ab,
  • verwenden Didgeridoo, Saxophon, DJ-Special-Scratch-Effects,
  • liefern sehr tanzbare Songs, aber auch ein paar sehr meditative einzelne Stücke,
  • zeigen eine Vorliebe für sehr lange Songs 5-6 Minuten und für kurze Fragmente,
  • haben bisher drei Alben, “The Orchestra”, “Peaceful Warriors” und “Till Insanity” (über den Link geht’s zum Album-Review),
  • pflegen eine spannende und moderne Weiterentwicklung von Ska wie auch von Hiphop.

Weitere Infos zum AKF

Moderator für alle drei Tage wird Mellow Mark sein, der selbst gerade ein neues Album, “Nomade” hat, aus dem er auch performen wird.

Auch wenn Jaqee hier als Einzige für den afrikanischen Kontinent steht (konträr zum Namen der Veranstaltung), deckt das Line-Up eine interessante Bandbreite ab.

Foto: Uli Hopp/AKF

Kaum eines der Reggae-Festivals hat ein so umfassendes Begleitprogramm mit interaktiven Bausteinen und abwechslungsreichen DJ-Sets durch den gesamten Offbeat-Bereich von Drum’n’Bass bis Funk. Ein paar Programmpunkte:

Rahmenprogramm Samstag & Sonntag

Oyo.StreetkidsARTproject – Create Solidarity!

Realitätsgestaltung durch Kunstaktivismus und Streetart: Damit unterstützen die Teilnehmer das Straßenkinderkunstprojekt Oyo in der demokratischen Republik Kongo.

Zirkusschule

Jonglieren, Stelzenlaufen, Balance-Akrobatik und vieles mehr.

Mehr Infos gibt’s auf der sehr gut gemachten Website des Festivals, die für mich als Journalist unter allen Festivals die übersichtlichste und informativste ist.

Philipp Kause

Link: https://www.afrika-karibik-fest.de/

Philipp Kause

About Philipp Kause

Philipp hat Musikethnologie studiert und verschiedenste Berufe in Journalismus, Marketing, Asylsozialberatung und als kaufmännischer Sachbearbeiter ausgeübt – immer jedenfalls stellt er Menschen Fragen. Er lebt zurzeit in Nürnberg, wo er die Sendung „Rastashock“ präsentiert, die seit 1988 auf Radio Z läuft.