O.B.F. & Charlie P “Ghetto Cycle” (Dubquake Records)

O.B.F. & Charlie P
“Ghetto Cycle”
(Dubquake Records – 2018)

Mit “Sixteen Tons Of Pressure” ist dem Gespann O.B.F. und Charlie P 2016 ein Hammer gelungen, der bis heute nicht an Fahrt verloren hat. Bombastische Sounds treiben den Tune voran und gehen direkt in Bauch und Beine. Für das nun vorliegende Album hat man sich wieder zusammen getan. Eine vergleichbare “Bombe” ist darauf nicht zu hören, aber sehr wohl fein produzierte und vor allem vielseitige Riddims, die Charlie P solide Fundamente für seinen Style bieten. “New Generation” ist die erste Auskopplung und zugleich der Hit des Albums mit schönen Bläsersätzen. “Policemen” kommt mit einem erfrischend sanften Ska-Riddim und einer eingängigen Hookline um die Ecke. Direkt danach fällt es etwas ab – sowohl mit der Tightness als auch mit der Qualität: “Sweet Reggae Music” – ein zu oft gehörter Inhalt. Ganz ähnlich verhält es sich bei “Reality” auf einem Steppers-Riddim. Hier vermisse ich persönlich die Ecken, die Charlie P und O.B.F. sehr wohl liefern können.

“My Introduction” säuft auf einem Hip Hop-Beat irgendwie ab. Vor allem deswegen, weil der Vorspann zu lang geraten ist. Hätte kürzer auf jeden Fall besser werden können. Mit den nachfolgenden Tracks “Time” und “Buss” geht es wieder bergauf. Die Beats werden etwas abstrakter und funktionieren besser – vor allem bei “Buss”. Das gilt auch für “Dubplate Specialist” bevor es dann wieder kurvig in Sachen Energie weiter geht. Insofern ist “Ghetto Cycle” kein richtig gutes aber auch kein schlechtes Album. Vielleicht wurde in Sachen Vielfalt etwas zu viel ausprobiert, um möglichst viele Geschmäcker zu bedienen.

Karsten Frehe

Karsten

About Karsten

Founder of the Irie Ites radio show & the Irie Ites Music label, author, art- and geography-teacher and (very rare) DJ under the name Dub Teacha. Host of the "Foward The Bass"-radio show at ByteFM. And, most of all, father of three wonderful kids.